Sie sind hier: Startseite Innofonds

Innofonds

02.12.2016 17:45
Übersicht der geförderten Projekte des Innovationsfonds und der handelnden Akteure im Bereich Neue Versorgungsformen und Versorgungsforschung.
2. Welle: 26 Projekte für neue Versorgungsformen
Nach der ersten Förderwelle, in der 29 Projekten im Bereich der neuen Versorgungsformen gefördert wurden, kommen nun 26 geförderte Projekte zur Förderbekanntmachung vom 11. Mai 2016 hinzu. Insgesamt wurden dazu 107 Anträge mit einem Gesamtvolumen von 485 Millionen Euro eingereicht.
„Zukunft inside“ in 29 Projekten
Wenn selbst das Krankenkassen-Lager, das den von der Politik installierten Innovationsfonds anfangs heftig bekämpft hatte, lobende Woerrte fand, wie unlängt bei der Vorstellung der 29 geförderten Projekte im Bereich der „Neuen Versorgungsformen“, zeigt das enen gewissen Willen, nicht nur zum Lernen, sondern auch des Eingeständis einen Fehler gemacht zu haben. Denn selten einig waren sich die „Bänke“ des G-BA bei der erstaunlich einvernehmlichen, gar einstimmigen Beschlußlage, welche 29 der insgesamt 120 eingereichten Förderanträge in der ersten Welle positiv zu bescheiden waren.
29 Projekte für neue Versorgungsformen
Seit Veröffentlichung der Förderbekanntmachungen zu den neuen Versorgungsformen und zur Versorgungsforschung im April dieses Jahres gingen insgesamt knapp 700 Förderanträge mit einem Gesamtantragsvolumen von 1,7 Milliarden Euro in der Geschäftsstelle des Innovationsausschusses ein. Als Ergebnis eines intensiven Beratungs- und Auswahlverfahrens wurden die Förderung von 29 Projekten zur ersten Welle der neuen Versorgungsformen und 62 Projekten zur Versorgungsforschung beschlossen und damit eine ausgewogene Verteilung auf alle ausgeschriebenen Themenfelder erreicht. Die für das Förderjahr 2016 zur Verfügung stehenden 300 Millionen Euro können somit vollständig in die Förderung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland fließen.
Projektschwerpunkt Mecklenburg-Vorpommern
Von den 29 Projekten der ersten Förder-Welle der neuen Versorgungsformen werden 12 Projekte von Partnern aus MV oder in Mecklenburg-Vorpommern durchgeführt. Der aktivste Forschungsstandort ist dabei Greifswald.
Projektschwerpunkt Hamburg
Von den 29 Projekten der ersten Förder-Welle der neuen Versorgungsformen werden 9 Projekte von Partnern aus Hamburg (2) oder im Bundesland Hamburg (7) durchgeführt. Damit gehen mehr als 10% der Fördersumme in die Hansestadt. Der aktivste Forschungspartner ist dabei das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.
Projektschwerpunkt Bayern
Von den 29 Projekten der ersten Förder-Welle der neuen Versorgungsformen werden 10 Projekte von Partnern aus Bayern (3) oder im Bundesland Bayern (7) durchgeführt.
Projektschwerpunktpartner AOK Nordost
Von den 29 Projekten der ersten Förder-Welle der neuen Versorgungsformen werden 12 Projekte von Partnern aus den und in den neuen Bundesländern durchgeführt, davon 6 Projekte von oder mit der AOK Nordost.
Projektschwerpunktpartner TK
Von den 29 Projekten der ersten Förder-Welle der neuen Versorgungsformen werden 7 Projekte von (1) oder mit der TK (6) durchgeführt.
Erste Welle: Geförderte Projekte im Bereich der Versorgungsforschung
62 Projekte aus der Förderbekanntmachung Versorgungsforschung vom 08. April 2016 sind nun bewilligt.
Förderzusagen für zehn Versorgungsforschungsprojekte der TK
Zehn Versorgungsforschungsprojekte mit Beteiligung der Techniker Krankenkasse (TK) haben vom Innovationsausschuss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) Förderzusagen erhalten. Bei den Projekten geht es um Patientensicherheit, den Einsatz und die Verknüpfung von Routinedaten für eine bessere Gesundheitsversorgung und die Wirtschaftlichkeit von Gesundheitsleistungen. Das Fördervolumen insgesamt beträgt 15,2 Millionen Euro, die sich auf alle Projektpartner verteilen. Im November 2016 hatte die TK bereits Förderzusagen für 15 Projekte aus dem Bereich Versorgung erhalten.
Artikelaktionen
Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

"Monitor Versorgungsforschung" - das unabhängige und interdisziplinäre Fachorgan (der wissenschaftliche Teil ist peer-reviewt) für das gesamte Themenfeld der Versorgungsforschung unter Herausgeberschaft von Prof. Dr. Reinhold Roski und Chefredaktion von Peter Stegmaier. Weiterlesen

MVF-Specials

http://www.monitor-versorgungsforschung.de//kongresse/spezial/special-wineg/mvf-kompakt-wineg