Sie sind hier: Startseite
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

28.10.2010 12:55
Schnittstelle Technologie und Medizin: Dresden mit Aufbau eines Zentrums betraut
10.09.2019

Schnittstelle Technologie und Medizin: Dresden mit Aufbau eines Zentrums betraut

Repräsentanten der Else Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS), der TU Dresden und des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden unterzeichneten in Gegenwart der beiden Staatsminister für Wissenschaft sowie für Wirtschaft am 4. September den Vertrag für das Else Kröner-Fresenius-Zentrum für Digitale Gesundheit Dresden. Die Stiftung will ab September 2019 zehn Jahre lang mit insgesamt 40 Millionen Euro den Aufbau innovativer Ausbildungs- sowie Organisationstrukturen, eine fächerübergreifende Zusammenarbeit und den Ausbau zusätzlicher Forschungsressourcen fördern. Dresden hatte sich im März dieses Jahres in einem deutschlandweiten Wettbewerb der EKFS mit seinem Konzept durchgesetzt. Ziel des Zentrums sei es, das Potenzial der Digitalisierung in der Medizin und damit für eine bessere Patientenversorgung zu erschließen.

Mehr…

TK-Report: Kinder erkranken häufiger nach Kaiser­schnitt
10.09.2019

TK-Report: Kinder erkranken häufiger nach Kaiser­schnitt

Kaiserschnitt-Kinder haben mehr Gesundheitsprobleme als Kinder, die auf natürlichem Weg zur Welt gekommen sind. Das zeigt der Kindergesundheitsreport der Techniker Krankenkasse (TK). Demnach ist für Kaiserschnitt-Kinder das Risiko für eine chronische Bronchitis in den ersten acht Lebensjahren fast zehn Prozent erhöht. Das Risiko für leichte und mittlere Entwicklungsstörungen ist um neun Prozent erhöht, das Risiko für ADHS um 16 Prozent.

Mehr…

Innovationsfondsprojekt ARena wird ausgewertet
09.09.2019

Innovationsfondsprojekt ARena wird ausgewertet

Laut der Versorgungsatlas-Studie des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi) sind die Verordnungen von Antibiotika durch niedergelassene Ärzte in den letzten Jahren in Deutschland für alle Altersgruppen signifikant zurückgegangen (www.zi.de vom 21.08.2019). Die Zi-Forscher sehen als einen Grund für diese Verbesserung im ambulanten Bereich die bundesweit zahlreichen Initiativen zur Stärkung eines angemessenen Antibiotika-Einsatzes. Eine dieser Initiativen, das Forschungsprojekt „ARena – Antibiotikaresistenz nachhaltig abwenden“*, wendet Maßnahmen an, um den sorgsamen Umgang mit Antibiotika allgemein und den rationalen Einsatz insbesondere von Breitspektrum-Antibiotika weiter zu optimieren. Der Interventionszeitraum begann im vierten Quartal 2017 und endete im zweiten Quartal 2019, sodass nun die Auswertung ansteht.

Mehr…

Übersicht der neuen Förderprojekte im Bereich Versorgungsforschung veröffentlicht
09.09.2019

Übersicht der neuen Förderprojekte im Bereich Versorgungsforschung veröffentlicht

Der Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) hat auf seiner Website eine Übersicht der neuen Projekte veröffentlicht, die zukünftig aus Mitteln des Innovationsfonds gefördert werden.

Mehr…

DGIV mahnt Klärungen des Gesetzgebers an
02.09.2019

DGIV mahnt Klärungen des Gesetzgebers an

Die Deutsche Gesellschaft für Integrierte Versorgung im Gesundheitswesen e.V. (DGIV) hat sich kritisch mit überbordenden Interpretationen der Leitfall-Entscheidung des Bundessozialgerichts (BSG) vom 04.06.2019 zur Sozialversicherungspflicht von Honorarärzten am Krankenhaus auseinandergesetzt. Vielfach sei zu lesen, dass sich aus der Entscheidung des BSG, zu der noch keine Urteilsbegründung, sondern lediglich eine Pressemitteilung des Gerichts vorliegt, nur noch die Zulässigkeit der Tätigkeit von Ärzten im Krankenhaus in einem sozialversicherungspflichtigen Anstellungsverhältnis ergebe oder dass sogar jegliche honorarärztliche Tätigkeit im Krankenhaus verboten sei.

Mehr…

Umfrage: Diabetes kommt im Medizinstudium zu kurz
02.09.2019

Umfrage: Diabetes kommt im Medizinstudium zu kurz

Mit der steigenden Zahl an Diabeteserkrankungen wird auch der Bedarf an ärztlichem Fachpersonal, das Diabetespatientinnen und -patienten betreut, wachsen. Eine Umfrage der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) zeigt jedoch, dass diabetesbezogene Inhalte im Medizinstudium häufig zu kurz kommen. Darüber hinaus gibt es nur acht klinische Lehrstühle für Diabetologie mit Direktionsrecht an 36 staatlichen medizinischen Fakultäten. Aufgrund dieser Tendenzen sieht die DDG die Versorgung der Patienten gefährdet und fordert eine Nationale Diabetes-Strategie, die auch die Ausbildung des diabetologischen Nachwuchses fördert.

Mehr…

Mittels Künstlicher Intelligenz Krankheitsverläufe vorhersagen und die Versorgung von Patienten verbessern
28.08.2019

Mittels Künstlicher Intelligenz Krankheitsverläufe vorhersagen und die Versorgung von Patienten verbessern

Methoden der Künstlichen Intelligenz können die Gesundheitsversorgung in verschiedener Hinsicht verbessern. Voraussetzung sind geeignete Gesundheitsdaten sowie Expertise in der Anwendung der Modelle und Auswertung der „Big Data“. IQVIA hat am Beispiel Arthrose ermittelt, welche Faktoren für ein schnelles Fortschreiten der Erkrankung verantwortlich sind. Die patientenrelevanten Konsequenzen aus den Ergebnissen bestehen u.a. darin, die Patienten mit dem größten medizinischen Bedarf zu finden und entsprechend optimierte Behandlungsentscheidungen zu treffen.

Mehr…

Innovationsausschuss entscheidet über Förderung von 59 weiteren Projekten zur Versorgungsforschung
16.08.2019

Innovationsausschuss entscheidet über Förderung von 59 weiteren Projekten zur Versorgungsforschung

Der Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) hat am 15.8.19 die Förderung weiterer Projekte zur Versorgungsforschung beschlossen. Auf die fünf Förderbekanntmachungen vom Herbst 2018 sind insgesamt 197 Projektanträge eingegangen. Den Antragstellern werden nun die Begutachtungs-​ und Bewertungsergebnisse des Expertenbeirats und des Innovationsausschusses mitgeteilt. Die Förderbescheide werden nach dem Ablauf der verbindlichen Rückmeldefrist erstellt und versendet.

Mehr…

Intensivpflege: Mediziner begrüßen neuen Gesetzesentwurf
16.08.2019

Intensivpflege: Mediziner begrüßen neuen Gesetzesentwurf

Gewinnmaximierung auf Kosten schwerkranker Patienten: Statt von der künstlichen Beatmung schnellstmöglich entwöhnt zu werden, werden Betroffene oft so lange wie möglich an Maschinen angeschlossen. Der Grund ist oft finanzieller Natur. Für die Versorgung eines Beatmungspatienten im eigenen Zuhause erhalten Anbieter pro Monat bis zu 25.000 Euro, spezialisierte Pflegeeinrichtungen verlangen von Angehörigen bis zu 3.000 Euro pro Monat. Diese Entwicklung will Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mit dem am 13.8.19 öffentlich gemachten Entwurf zum „Reha- und Intensivpflege-Stärkungsgesetz“ stoppen.

Mehr…

AOK und aQua aktualisieren Qualitätsindikatoren für die ambulante Versorgung
12.08.2019

AOK und aQua aktualisieren Qualitätsindikatoren für die ambulante Versorgung

Der AOK-Bundesverband und das Göttinger aQua-Institut haben ihr Qualitätsindikatorensystem für die ambulante Versorgung (QISA) umfassend aktualisiert. Im ersten Schritt sind die vier QISA-Bände zu Asthma bronchiale und COPD, Diabetes mellitus Typ 2, Koronarer Herzkrankheit sowie zur Pharmakotherapie auf den aktuellen Stand der medizinischen Wissenschaft gebracht worden. "Auch die Praxiserfahrungen zahlreicher Ärztinnen und Ärzte, die QISA bereits zur Messung und Verbesserung der Qualität ihrer Arbeit nutzen, sind dabei berücksichtigt worden", sagt Gerhard Schillinger, Leiter des Stabs Medizin im AOK-Bundesverband. "Die QISA-Indikatoren tragen dazu bei, mehr Qualitätstransparenz in der ambulanten Versorgung zu schaffen - wissenschaftlich fundiert und praxisnah."

Mehr…

DGIV kritisiert Arbeitspapier der Bund/Länder AG Sektorenübergreifende Versorgung
09.08.2019

DGIV kritisiert Arbeitspapier der Bund/Länder AG Sektorenübergreifende Versorgung

Die in den letzten Wochen verlautbarten Signale aus Bund und Ländern über bestehende Absichten auf dem Gebiet der sektorenübergreifenden Versorgung vermögen aus Sicht der Deutschen Gesellschaft für Integrierte Versorgung im Gesundheitswesen e.V. (DGIV) noch nicht zu überzeugen. Bei der DGIV wächst die Besorgnis, dass es wieder nicht gelingen könnte, nachhaltige Maßnahmen zum Abbau der Sektorengrenzen zu treffen. Den Arbeitsentwurf der Bund/Länder-AG sektorenübergreifende Versorgung nimmt die DGIV mit Enttäuschung zur Kenntnis, hofft aber darauf, dass das Papier in seiner Endfassung der Aufgabenstellung für die Arbeitsgruppe besser gerecht wird.

Mehr…

MSD Publikumspreis 2019
08.08.2019

MSD Publikumspreis 2019

Wer soll den MSD Publikumspreis 2019 gewinnen? Seit 2012 fördert MSD Innovationen in der Gesundheitsversorgung. Der mit 5.000 EUR dotierte Publikumspreis wird zum zweiten Mal verliehen. Ab dem 01. August unter www.msd.de/jede-stimme-zaehlt reinklicken und aus neun innovativen Projekten den eigenen Favoriten wählen.

Mehr…

EU-Forschungsprojekt zur altersabhängigen Makuladegeneration
06.08.2019

EU-Forschungsprojekt zur altersabhängigen Makuladegeneration

Eine rechtzeitige Lebensstiländerung kann Menschen mit hohem Risiko, an altersabhängiger Makuladegeneration (AMD) zu erkranken, bis ins fortgeschrittene Alter vor dem Verlust des Sehvermögens schützen. Das ist ein zentrales Zwischenergebnis des europäischen Forschungsprojekts EYE-RISK. Wer besonders gefährdet ist, wie das individuelle Risikoprofil ermittelt wird und welche drei Lebensstil-Faktoren bei der Prävention entscheidend sind, erläuterten Experten auf einer Pressekonferenz der Pro Retina Deutschland e.V.

Mehr…

HCL Technologies und Oracle Health Sciences wollen mHealth in klinischen Studien beschleunigen
06.08.2019

HCL Technologies und Oracle Health Sciences wollen mHealth in klinischen Studien beschleunigen

HCL Technologies (HCL) und Oracle Health Sciences arbeiten zukünftig zusammen. Sie wollen Life-Science-Unternehmen bei der Durchführung und Skalierung der nächsten Generation digitaler klinischer Studien unterstützen, um Zeit und Kosten für die Entwicklung von Medikamenten zu reduzieren.

Mehr…

Artikelaktionen
Crossref

Seit 4 Jahren werden alle in MVF veröffentliche Artikel bei Crossref referenziert

Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

 

Implementierung benötigt Outcome-Sets

Termine
15. Gesundheitswirtschaftskongress 17.09.2019 - 18.09.2019 — Hamburg
Neues Entlassmanagement der Reha-Kliniken 24.10.2019 09:30 - 17:15 — Berlin
KrankenkassenFORUM 28.10.2019 11:40 — Hamburg
Generischer Wettbewerb - Current Cases 29.10.2019 09:00 - 17:00 — Köln
CIRSforte-Symposium II 30.10.2019 13:00 - 17:00 — Berlin
Kommende Termine…
« September 2019 »
September
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30
Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

"Monitor Versorgungsforschung" - das unabhängige und interdisziplinäre Fachorgan (der wissenschaftliche Teil ist peer-reviewt) für das gesamte Themenfeld der Versorgungsforschung unter Herausgeberschaft von Prof. Dr. Reinhold Roski und Chefredaktion von Peter Stegmaier. Weiterlesen

MVF-Specials

http://www.monitor-versorgungsforschung.de//kongresse/spezial/special-wineg/mvf-kompakt-wineg