Sie sind hier: Startseite Abstracts Kurzfassungen 2008 Kurzfassungen Ausgabe 04/2008 Versorgungsqualität der Psoriasis vulgaris in Deutschland – Ergebnisse der Nationalen Versorgungsstudie PsoHealth 2007
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Versorgungsqualität der Psoriasis vulgaris in Deutschland – Ergebnisse der Nationalen Versorgungsstudie PsoHealth 2007

02.11.2010 12:28
Sandra Purwins, K. Reich, C. Blome, S. Rustenbach, I. Schäfer, M. Radtke, M. Augustin

Abstract
Zur Behandlung der Psoriasis vulgaris steht eine Vielzahl an Behandlungsoptionen zur Verfügung. Die S3 Leitlinie der AWMF legt den aktuellen Standard der Behandlung fest. Bereits 2005 wies eine deutschlandweite Studie auf eine Unterversorgung hin. In der vorliegenden deutschlandweiten Querschnittstudie wurde die Versorgungssituation von Patienten mit Psoriasis in Deutschland im Jahr 2007 untersucht. In 142 dermatologischen Praxen und Kliniken wurden u.a. folgende Merkmale erfasst: a) Arzt-Fragebogen: Vortherapien und -erkrankungen, klinische Merkmale, Schweregrad (PASI), b) Patienten-Fragebogen: Lebensqualität, patienten-relevante Therapienutzen, Versorgungszufriedenheit. Acht Indikatoren der Versorgungsqualität wurden im Expertenkonsens entwickelt. 11,6 % der 2.009 Patienten hatten eine schwere (PASI>20) und 27,4 % eine mittelschwere Psoriasis (PASI 10-20). Im Mittel betrug der PASI 10,1. 32,2 % der Patienten gaben eine stark beeinträchtigte Lebensqualität an (DLQI>10), im Mittel betrug der DLQI 7,5. Nahezu die Hälfte (47,3 %) der Patienten hatte bereits eine Systemtherapie erhalten, unter denjenigen mit schwerer Psoriasis 62,1 %. 20,1 % der Patienten waren im Vorjahr stationär behandelt worden. Im Mittel ergaben sich für die Patienten 3,4 Arbeitsunfähigkeitstage pro Jahr aufgrund ihrer Psoriasis. An allen acht Indikatoren ließ sich eine Verbesserung der Versorgungsqualität im Vergleich zum Jahr 2005 ablesen.

Abstract
Psoriasis can be treated with a range of different therapies. The current standard of treatment is specified in the S3 guideline of the AWMF (Association of the Scientific Medical Societies in Germany). A study conducted in 2005 had indicated underprovision in Germany.
In the present cross-sectional study, the current health care situation of patients with psoriasis in Germany was assessed. In 142 dermatological practices and clinics, the following variables were recorded: a) physician’s questionnaire: previous therapies, concurrent diseases, clinical characteristics, severity of disease (PASI), b) patient’s questionnaire: quality of life, patient relevant treatment benefits, satisfaction with care.
In an expert consensus, eight indicators of quality of psoriasis care were developed. Among the 2,009 patients, 11.6% had severe (PASI>20) and 27.4% had moderate psoriasis (PASI 10-20). The average PASI was 10.1. Quality of life was severely impaired in 32.2% of the patients (DLQI>10). The DLQI averaged 7.5. 47.3% of the patients had already been treated with systemic therapy; in patients with severe psoriasis this percentage was 62.1%. 20.1% of the patients had received in-patient treatment in the previous year. In average the patients were incapable for work due to psoriasis for 3.4 days/year.
All eight indicators showed an improvement of quality of health care in comparison to the year 2005.

Keywords
Psoriasis vulgaris, Versorgungsqualität, Versorgungsindikatoren, Leitlinie, Lebensqualität, psoriasis vulgaris, quality of care, guideline, quality of life

Autoren

Sandra Purwins, K. Reich, C. Blome, S. Rustenbach, I. Schäfer, M. Radtke, M. Augustin

Printmagazin abonnieren

Einzelheft bestellen

PDF-Ausgabe oder Einzelartikel als Download

Ausgabe im Archiv (nur für angemeldete Benutzer/Abonnenten)

Artikelaktionen
Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

Die Versorgung besser machen

Termine
Zentrale Notafnahme im Fokus 21.04.2020 08:00 - 17:00 — Köln
Verträge mit Krankenkassen 2020 23.04.2020 - 24.04.2020 — Hamburg
8. Interprofessioneller Gesundheitskongress 24.04.2020 - 25.04.2020 — Dresden
DIGITAL.FORUM: Welche Bedeutung hat die Corona-Krise für Krankenversicherungen? 28.04.2020 - 05.05.2020 — Webübertragung
Frühjahrstagung - Die Krankenversicherung im Wandel 04.05.2020 10:00 - 17:30 — Leipzig
Kommende Termine…
« April 2020 »
April
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930