Sie sind hier: Startseite Abstracts Open Access 2013 Die zahnärztliche Versorgung von Heimbewohner(innen) in Bremen - eine Befragung
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die zahnärztliche Versorgung von Heimbewohner(innen) in Bremen - eine Befragung

24.01.2013 16:20
Verbesserung der Mundgesundheit und Intensivierung der zahnärztlichen Versorgung für Bewohnerinnen und Bewohner in Altenpflegeheimen und in Einrichtungen der Behindertenhilfe sind seit vielen Jahren ein Thema inzwischen zahlreicher Veröffentlichungen (1) und Gegenstand politischer Initiativen (2). Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) haben 2010 ein gemeinsames Konzept vorgelegt (3). Nahezu alle Autoren gehen von einer defizitären zahnärztlichen Versorgung in diesen Einrichtungen aus. Der zahnärztliche Dienst des Gesundheitsamts Bremen untersuchte im Jahr 2006 in zwei Bremer Pflegeeinrichtungen Bewohnerinnen und Bewohner und ermittelte den bestehenden zahnmedizinischen Behandlungsbedarf. Bei über 30% der untersuchten Bewohnerinnen und Bewohner wäre damals eine zahnärztliche Intervention dringend erforderlich gewesen (4).

Abstract
Das Gesundheitsamt Bremen und die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bremen haben Ende 2011 in einer parallelen Befragung von Pflegeheimen und Einrichtungen für Behinderte und von Zahnarztpraxen im Land Bremen den Stand der zahnärztlichen Versorgung erhoben. 58% der Bewohnerinnen und Bewohner dieser Einrichtungen konnten einbezogen werden, 28% der Zahnarztpraxen in Bremen beteiligten sich. Die Sicht der Einrichtungen und die Sicht der Zahnärzte wurden gegenübergestellt.
Im Ergebnis sind Defizite festzustellen, die sich aber nach Einrichtungstyp unterscheiden. Es werden mehrere Handlungsansätze zur Verbesserung der Versorgung vorgestellt.

Dental care in nursing homes and in institutions for handicapped people in Bremen in the view of institutions and dentists - result of two surveys
Public Health Office and Association of Sick Fund Dentists in Bremen carried out a two parallel surveys in 2011 to analyze the present provision of dental care in nursing homes and in institutions for handicapped persons. 58% of the residents could be included, 28% of the dentists’ practises in Bremen participated in the survey. Views and positions of the institutions and of the dentists were compared.
As a result gaps in dental care were identified which were different between nursing homes and institutions for handicapped people. Some options for the improvement of the present situation are presented.

Keywords
dental care, nursing homes, institutions for handicapped people

Dr. med. Thomas Hilbert , Dr. med. dent. Dirk Mittermeier

Printmagazin abonnieren

Einzelheft bestellen

Zitationshinweis (Hilbert, T., Mittermeier, D..: „Die zahnärztliche Versorgung von Heimbewohner(innen) in Bremen - eine Befragung“; in: "Monitor Versorgungsforschung" (MVF) 05/13, S. 45-51.)

Ausgabe im Archiv (nur für angemeldete Benutzer/Abonnenten)

Ausgabe 05 / 2013

Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

Problem „Low-Value-Care“

Termine
BMC-Fachtagung „Innovationsfonds – was wird aus den Ergebnissen?“ 29.09.2021 10:00 - 15:00 — digital
Zentrale Notaufnahme im Fokus 05.10.2021 08:30 - 17:00 — Düsseldorf
Lernen aus der Missing-Data-Krise: Die Rolle von Daten in der Versorgung 05.10.2021 17:00 - 18:00 — Virtuell
Hämophilie-Update 2021 20.10.2021 10:00 - 17:00 — online
RehaForum 2021 21.10.2021 - 22.10.2021 — Köln
Kommende Termine…
« September 2021 »
September
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930
Creative Commons License