Sie sind hier: Startseite Abstracts Open Access 2013 „Wir müssen neue Qualitätsstandards definieren“
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

„Wir müssen neue Qualitätsstandards definieren“

28.05.2013 10:30
Der 12. Deutsche Kongress für Versorgungsforschung (DKVF) fand vom 23. bis 25. Oktober erstmals gemeinsam und auch parallel zum Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) in Berlin statt. Ausrichter waren die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e.V. (DGOOC), die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU), der Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (BVOU) zusammen mit dem Deutschen Netzwerk Versorgungsforschung e.V. (DNVF). „Monitor Versorgungsforschung“ sprach mit den Kongresspräsidenten und wissenschaftlichen Leitern Prof. Dr. Karsten Dreinhöfer (BVOU und DGOOC) und Prof. Dr. Edmund A. M. Neugebauer (DNVF).

>> Sehr geehrte Herren Professoren Neugebauer und Dreinhöfer, wie ist der aktuelle Status der Versorgungsforschung in der Chirurgie?
Neugebauer: Es gibt inzwischen eine artikulierte Bereitschaft, Versorgungsforschung betreiben zu wollen, weil diese selbstverständlich auch der Qualitätskontrolle dienen kann. Doch Klinikern, allen voran den Chirurgen, scheint Versorgungsforschung nicht blutig genug zu sein, obwohl vielen längst klar ist, dass die Zukunft des Faches Chirurgie mit der Versorgungsforschung verbunden ist.

In einem Track wurde bemängelt, dass gerade Chirurgen nicht gut genug in Sachen Versorgungsforschung ausgebildet sind.
Neugebauer: Nicht nur in der Versorgungsforschung, sondern auch in der Klinischen Forschung. In der Klinischen Forschung hat sich das inzwischen schon erheblich gebessert. Das Studienzentrum der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie und das Chirurgische Studiennetzwerk (CHIR-Net) führen regelmäßig Fortbildungsmaßnahmen durch. Mit dem CHIR-Net, übrigens seit sechs Jahren BMBF-gefördert, ist der Aufbau einer deutschlandweiten fast flächendeckenden Forschungsinfrastruktur mit über 200 angeschlossenen Kliniken zur Durchführung klinischer Studien zu chirurgischen Fragestellungen entstanden. Eine absolute Erfolgsgeschichte, doch leider läuft die Förderung bald aus, weshalb wir derzeit dringend nach einer Anschlussfinanzierung suchen.
Methodisch ist die Versorgungsforschung sehr viel anspruchsvoller als die Klinische Forschung, weil die Methodenvielfalt größer ist.
Wir bieten seitens des Deutschen Netzwerks Versorgungsforschung sogenannte Pre-conference Seminare an, so auch hier auf dem DKOU-Kongress. Darüber hinaus gibt es seit dem letzten Jahr eine Springschool über vier Tage mit verschiedenen Modulen vom Einsteiger bis zum Profi. Zusätzlich finden themenbezogen Symposien auf den Jahrestagungen der Fachgesellschaften unter dem Motto Fachgesellschaft@dnvf.de statt.

Sind diese Maßnahmen und Aktionen auch angenommen worden?
Neugebauer: Summa summarum kann man sagen,

...

Ausführliches Interview: siehe Archiv, MVF 06/13 (Zugang nur für Abonnenten)

Ausgabe 06 / 2013

Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

Problem „Low-Value-Care“

Termine
BMC-Fachtagung „Innovationsfonds – was wird aus den Ergebnissen?“ 29.09.2021 10:00 - 15:00 — digital
Zentrale Notaufnahme im Fokus 05.10.2021 08:30 - 17:00 — Düsseldorf
Lernen aus der Missing-Data-Krise: Die Rolle von Daten in der Versorgung 05.10.2021 17:00 - 18:00 — Virtuell
Hämophilie-Update 2021 20.10.2021 10:00 - 17:00 — online
RehaForum 2021 21.10.2021 - 22.10.2021 — Köln
Kommende Termine…
« September 2021 »
September
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930
Creative Commons License