top

OA MVF 04/11: Der Mensch im Mittelpunkt der GKV?

Kostensparzwänge und neue Versorgungsstrukturen in der GKV werden zum Risiko für die Kundenbeziehung. Statt im Zentrum aller Bemühungen um das wertvolle Gut Gesundheit zu stehen, gerät der Patient ins Abseits. Elementare menschliche Werte wie Zeit und Einfühlungsvermögen sowie transparente Behandlungswege oder das respektvolle Einbeziehen der Patientenwünsche werden zunehmend vernachlässigt. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie von Terra Consulting Partners (TCP), Berlin, für die im Frühjahr 2011 insgesamt 2.052 GKV-Versicherte repräsentativ befragt wurden. Die Studie bestätigt die Notwendigkeit, bestehende GKV-Managementkonzepte auf den Prüfstand zu stellen, um die Bedürfnisse der Menschen stärker als bisher in den Mittelpunkt des Handelns zu stellen. Ein Ergebnis ist die Weiterentwicklung des HealthCare Relationship Management Konzepts zum „Der Mensch im Mittelpunkt Prinzip“ (MiM) als Option für ein umfassendes und ganzheitliches Versorgungsmanagement.

Mehr lesen
Erstveröffentlichungsdatum: 23.09.2012

Plain-Text

Summary - Elementare menschliche Werte werden im Spagat der Kassen zwischen Kosten- und Kundenorientierung häufig vernachlässigt. - Eine repräsentative Versichertenbefragung von TCP belegt empirisch die Richtigkeit der Annahmen des „Mensch im Mittelpunkt-Prinzips (MiM)“ für die gesundheitliche Versorgung. - Strategiefindungs-, Organisations- und Versorgungsmanagementprozesse der Kassen müssen die elementaren Wert- und Zielvorstellungen und das individuelle Umfeld der Patienten einbeziehen und respektieren.

Michael Schaaf, Dr. Evelyn Kade-Lamprecht