Sie sind hier: Startseite Termine COVID-19: Neue Perspektiven für das deutsche Gesundheitswesen?
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

COVID-19: Neue Perspektiven für das deutsche Gesundheitswesen?

09.09.2020 10:27
Das HEALTH EBS-Symposium am 14.11.2020 widmet sich dem übergreifenden Thema des Jahres: Corona. Mit Prof. Dr. Klaus-Dirk Henke (TU Berlin), Max Müller (Bayer AG), Hans-Josef Börsch (Pflegekammer RLP) und Dr. Susanne Johna (Marburger Bund) werden FachexpertInnen aus Wissenschaft, Industrie, Pflege und Medizin ihre Perspektiven für die Zeit während und nach der Corona-Pandemie aufzeigen.

Termindetails

Wann

14.11.2020
von 09:00 bis 15:30

Wo

Oestrich-Winkel

Teilnehmer

Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Gesundheitsökonomie, Medizin, Pflege, Krankenversicherungen, Pharma und Medizintechnik

Termin übernehmen

Das diesjährige HEALTH EBS-Symposium widmet sich dem Thema "COVID-19: Neue Perspektiven für das deutsche Gesundheitswesen?"

Die Corona-Pandemie hat die gesundheitlichen Versorgungssysteme und deren Beschäftigte in Deutschland und nahezu allen Ländern der Welt vor immense Herausforderungen gestellt und oftmals auch überfordert. Lieferketten wurden unterbrochen und Engpässe in der Versorgung mit Arzneimitteln und Schutzausrüstung waren die Folge. Bestehende strukturelle Probleme wie der Fachkräftemangel in vielen Bereichen des Gesundheitswesens wurden noch deutlicher sichtbar und für Patient*innen spürbar.

Welche Schlussfolgerungen und Konsequenzen sind aus den Erfahrungen der vergangenen Monate zu ziehen – sowohl im Hinblick auf medizinische als auch ökonomische Aspekte? Um hierzu fundierte Einschätzungen zu erhalten und zu diskutieren, hat die Alumni-Organisation HEALTH EBS auch in diesem Jahr wieder Referent*innen aus verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens eingeladen.

Mit Prof. Dr. Klaus-Dirk Henke (TU Berlin), Max Müller (Bayer AG), Hans-Josef Börsch (Landespflegekammer Rheinland-Pfalz) und Dr. Susanne Johna (St. Josefs-Hospital Rheingau, 1. Vorsitzende des Marburger Bundes) konnten renommierte Fachexpert*innen aus Wissenschaft, Industrie, Pflege und Medizin gewonnen werden. Damit ist die Basis für einen interessanten Gedankenaustausch mit vielen neuen Erkenntnissen sowie das Knüpfen neuer Kontakte gelegt. Das HEALTH EBS-Team freut sich auf ein spannendes Symposium.

Das Symposium wurde von der Landesärztekammer Hessen als Fortbildungsveranstaltung (mit 5 Punkten) zertifiziert.

 

HEALTH EBS e.V. ist die Alumni-Vereinigung der gesundheitsökonomischen Weiterbildungsangebote der EBS Universität für Wirtschaft und Recht. Der gemeinnützige Verein veranstaltet jedes Jahr in Oestrich-Winkel (Rheingau) ein Symposium, in dem aktuelle Themen des Gesundheitswesens aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und diskutiert werden. Die Veranstaltung richtet sich vereinsübergreifend an Interessierte aus der Gesundheitsbranche (Beitrag für Nichtmitglieder: 60 Euro).

Weitere Informationen zu HEALTH EBS und dem Symposium finden Sie unter: https://health-ebs.de.

Weitere Informationen über diesen Termin…

Artikelaktionen
Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

Covid-19: Die chronische Phase





« November 2020 »
November
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30