Sie sind hier: Startseite News 10 Jahre Biosimilars in Europa
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

10 Jahre Biosimilars in Europa

12.04.2016 13:10
Vor genau 10 Jahren, am 12. April 2006, wurde das erste Biosimilar in der Europäischen Union zugelassen. Die große Relevanz der Biosimilars für die Versorgung der Patienten sowie ein nachhaltig finanzierbares Gesundheitssystem wurde nach Einschätzung des Branchenverbandes Pro Biosimilars auch im Pharmadialog deutlich.

Das erste Biosimilar auf dem europäischen Markt war 2006 Omnitrope (Wirkstoff Somatropin) von Sandoz/HEXAL. Bis heute hat die europäische Zulassungsbehörde EMA (European Medicines Agency) insgesamt 22 Biosimilars zugelassen, darunter Epoetine, Filgrastime, Follitropine und Insulin Glargin. Mit Infliximab und Etanercept stehen seit Februar 2015 bzw. Februar 2016 die ersten biosimilaren monoklonalen Antikörper, die sogenannten Biosimilars der zweiten Generation für die Versorgung zur Verfügung.

„Biosimilars bieten bei gleicher Qualität, Wirksamkeit und Sicherheit eine vollwertige Therapiealternative zum Referenzprodukt und können durch ihren Preisvorteil dazu beitragen, mehr Patienten den Zugang zu modernen Therapien zu ermöglichen und gleichzeitig die Arzneimittelversorgung langfristig bezahlbar zu halten. Umso wichtiger ist es, dass die Relevanz der Biosimilars im Pharmadialog ihren Niederschlag gefunden hat und die notwendigen Rahmenbedingungen zum Thema gemacht wurden, um die Potentiale der Biosimilars zu heben“, sagte Dr. Andreas Eberhorn, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Pro Biosimilars.

Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

Mehr Konzentration > mehr Qualität?




« Mai 2022 »
Mai
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031
Creative Commons License