Sie sind hier: Startseite News „Das Buch der Erinnerungen“
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

„Das Buch der Erinnerungen“

24.11.2008 11:07
„Vergesst einfach das Lachen nicht!“ meinte Hella von Sinnen und zeichnete eine lachende Frau im blauen Overall in das „Buch der Erinnerungen“. Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft hat 2007 ein Buch mit leeren Seiten quer durch Deutschland geschickt und Prominente aus Politik, Wissenschaft, Film, Musik und Sport eingeladen, persönliche Erinnerungen oder Gedanken festzuhalten.

Am Ende des Buches laden einige leere Seiten dazu ein, eigene Erinnerungen einzutragen. „Demenzkrankheiten zerstören persönliche Erinnerungen und nehmen die Möglichkeit, diese Erfahrungen zu teilen,“ so Heike von Lützau-Hohlbei, erste Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft. Das Buch sei ein Symbol für die Solidarität mit Demenzkranken. Es enthält ein Potpourri verschiedenartiger Texte und Zeichnungen, ist in rotem Leinen gebunden und direkt bei der Deutschen Alzheimer Gesellschaft erhältlich.

Artikelaktionen
abgelegt unter:
Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

Fokus: Die Corona-Pandemie

« Mai 2020 »
Mai
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031