Sie sind hier: Startseite News
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

News

02.12.2010 18:05
15.01.2014

Laumann ist neuer Beauftragter für die Belange der Patientinnen und Patienten

Der bisherige Vorsitzende der CDU-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag - Karl-Josef Laumann - wurde vom Bundeskabinett in das neu geschaffene Amt des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten sowie Bevollmächtigter für Pflege im Range eines Staatssekretärs berufen. Die Ernennung und Urkundenübergabe erfolgt durch Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe.

Mehr…

14.01.2014

AkdÄ will an Nutzenbewertung von Bestandsmarkt- Arzneimitteln festhalten

Der Vorsitzende der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ), Prof. Dr. Wolf-Dieter Ludwig, hat an die Bundesregierung appelliert, am sogenannten Bestandsmarktaufruf für Arzneimittel festzuhalten. „Die Nutzenbewertung für bereits auf dem Markt befindliche Arzneimittel ist für eine qualitativ hochwertige und wirtschaftliche Arzneimittelversorgung unentbehrlich“, sagte Ludwig auf einer Tagung der Arzneimittelkommission im Rahmen des 38. Interdisziplinären Forums der Bundesärztekammer in Berlin.

Mehr…

09.01.2014

Neuer Internet-Auftritt des KfH

Zum Jahresbeginn präsentiert sich das KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e. V. mit einem komplett neugestalteten Internet-Auftritt unter www.kfh.de.

Mehr…

20.12.2013

Das Preismoratorium wird verlängert und der Bestandsmarktaufruf vertagt

Die letzten Tagen vor Weihnachten waren huddelig genug; ein Referentenentwurf jagte den nächsten. Im Entwurf vom 16. Dezember (16:32 Uhr) war noch davon die Rede, dass der Bestandsmarktaufruf beendet werden soll, wobei das für alle laufenden Verfahren hätte gelten sollen, die noch keinen Verwaltungsaktablauf durch das Schiedsamt erfahren haben – damit wäre der Aufruf des Bestandsmarkt der Gliptine enthalten gewesen. Ebenso inbegriffen in diesem Entwurf: Die Fortsetzung des Preismoratoriums, wobei der Herstellerabschlag auf 7 % festgesetzt werden sollte.

Mehr…

20.12.2013

(K)ein OptOut für Bosutinib

Pfizer sah - so Dr. Tobias Eichhorn, Geschäftsführer der Pfizer Pharma GmbH und Leiter der Abteilung Onkologie in Deutschland - „nach dem ersten Verhandlungstermin mit dem GKV-Spitzenverband keine Aussicht auf eine Einigung und einen Erstattungsbetrag, der den Nutzen von Bosulif zur Behandlung einer sehr kleinen Patientengruppe angemessen abbildet.“ Mit diesder Begründung zog das Pharmaunternehmen am 15.11. die Opt-Out-Option für „Bosulif“ (Wirkstoff Bosutinib), die schon am 16.12. revidiert wurde.

Mehr…

12.12.2013

Neue US-Studie zu Kosten einer Diabetes-Prävention

Bewegung und gesunde Ernährung können jeden zweiten Typ-2-Diabetes verhindern oder verzögern. Aus diesem Grund befürwortet die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) Vorbeugemaßnahmen. Ob aber flächendeckende Präventionsprogramme in einem vernünftigen Kosten-Nutzen-Verhältnis stehen, war bislang unklar. Eine US-Studie zeigt jetzt, dass Blutzucker-Tests beim Arzt und die Teilnahme an einem Diabetes-Präventionsprogramm ab einem Nüchtern-Blutzucker von 105 mg/dl auf längere Sicht zu vertretbaren Kosten für das Gesundheitswesen angeboten werden könnten.

Mehr…

09.12.2013

20. Berliner Netzkonferenz: Wie innovationsfähig ist das deutsche Gesundheitssystem nach der Wahl?

Die "UCB-Netzkonferenz 2014" findet vom 31. Januar bis 1. Februar 2014 mittlerweile zum 20. Mal statt. Den Auftakt bildet der Impulsvortrag des Präsidenten der Bundesärztekammer Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery. Der Höhepunkt des ersten Tages erwartet die Teilnehmer dann mit der Podiumsdiskussion zum Thema „Gesundheitssystem 2014: Eine gute Wahl für Innovation?“

Mehr…

09.12.2013

IMS gründet Geschäftsfeld Politik

IMS Health, eines der weltweit führenden Beratungsunternehmen für die Gesundheitswirtschaft, schafft mit dem Geschäftsfeld Politik einen neuen Unternehmensbereich. Auf diese Weise will das Unternehmen seine Beratungskompetenz gegenüber seinen Kunden noch weiter ausbauen und zugleich neue Geschäftsbeziehungen anbahnen. Aufgebaut und geleitet wird der Bereich von Dr. Thomas Portz.

Mehr…

26.11.2013

1. Entwurf des Koalitionsvertrages - Auszüge zum Gesundheitsbereich

Der erste Entwurf des Koaltitionsvertrages vom 24.11.2013 - Auszüge zum Bereich Arzneimittel und im Besonderen frühe Nutzenbewertung sowie Finanzierung & Risikostrukturausgleich (ab Seite 73 ff.): "Wir stehen für eine flächendeckende, innovative und sichere Arzneimittelversorgung in Deutschland. Der unmittelbare Zugang zu neuen Arzneimitteln für alle Versicherten in Deutschland ist ein hohes Gut. Wir wollen einen ressortübergreifenden Dialog unter Beteiligung von Wissenschaft und Arzneimittelherstellern einrichten, um den Standort Deutschland für Forschung und Produktion zu stärken.

Mehr…

06.11.2013

Hecken: Künftig zwei Bestandsmärkte

Auf dem Diskussionsforum "Market Access & Health Economics", veranstaltet vom Thieme-Verlag in Medienpartnerschaft mit "Market Access & Health Policy", sprach sich Josef Hecken, Unparteiischer Vorsitzender des G-BA, dafür aus, den Bestandsmarktaufruf künftig zum Teil auszusetzen, was auch Ergebnis der ersten Beratungen der Arbeitsgruppe Gesundheit in den Berliner Koalitionsverhandlungen ist. Dies gilt aber nur dann, wenn der Vorschlag der Arbeitsgruppe durch ein Vorschaltgesetz oder einen Kabinettsbeschluss rechtswirksam wird.

Mehr…

05.11.2013

SHIP-Studie solll Basis für neue Therapien liefern

Mecklenburg-Vorpommern ist in Deutschland nach wie vor die Region mit der geringsten Lebenserwartung, denn hier leben auch die meisten Menschen mit Übergewicht, Diabetes mellitus und Bluthochdruck. Dies zeigt das mit rund 8700 Teilnehmern weltweit größte Untersuchungsprojekt seiner Art, die Greifswalder „SHIP-Studie“. Die Ergebnisse erlauben es auch, Zusammenhänge zwischen Risikofaktoren und Krankheiten zu verstehen und Krankheitsverläufe individuell besser einschätzen zu können. Denn je mehr Ärzte über einen Patienten und seine Krankheit wissen, desto gezielter können sie therapieren. „Companion Diagnostics“ nennen sich Tests, die Vorhersagen über den Erfolg einer Therapie zulassen. Sie waren Thema des Herbstsymposiums der Korporativen Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e. V. (DGIM). Dort stellten Forscher auch die SHIP-Studie vor und diskutierten, wie sich Wissen zur therapieleitenden Diagnostik aus Bevölkerungsstudien gewinnen lässt.

Mehr…

04.11.2013

DNVF präsentiert Versorgungsforschungs-Aktionsplan

Das Deutsche Netzwerk Versorgungsforschung e.V. (DNVF) und die Bertelsmann Stiftung haben gemeinsam eine Erklärung „Nationaler Aktionsplan für Versorgungsforschung“ veröffentlicht. Die Erklärung erschien im Zusammenhang mit einem politischen Abend, zu dem die Bertelsmann Stiftung in der Woche des Starts der Koalitionsverhandlungen unter dem Motto „Versorgungsforschung trifft Politik“ in ihre Räume eingeladen hatte - indes: kein einziger Politiker kam.

Mehr…

03.11.2013

Glukosemessung bei Typ-1-Diabetes anno 2013: Eltern stechen ihr Kind 17000 Mal!

Seit 2006 existiert durch die Zusammenführung von Insulinpumpe und kontinuierlichem Glukosemonitoring, kurz CGM, die sensorunterstützte Pumpentherapie (SuP). Während diese neue Therapieform vor allem Typ1-Diabetikern in anderen europäischen Ländern sehr viel stärker verordnet wird, es in den Niederlanden, der Schweiz, in Israel, Slowenien, Schweden, Irland, der Slowakei, in Estland und in Österreich es schon heute eine generelle Kostenerstattung existiert, ist die Durchdringung in Deutschland eher gering.

Mehr…

29.10.2013

BCG-Studie: Bessere Chancen für Deutschlands Gesundheitssystem

Die Boston Consulting Group (BCG) hat in einer Studie die Daten der für jedes Krankenhaus gesetzlich vorgeschriebenen Qualitätssicherung ausgewertet und Vorschläge entwickelt, wie die medizinische Versorgungsqualität in Deutschland verbessert werden kann. Deutschland hat ein international sehr anerkanntes Gesundheitssystem. Dennoch gibt es große Herausforderungen, die gelöst werden müssen, um die Versorgungsqualität in Deutschland zu verbessern.

Mehr…

28.10.2013

6,7 Millionen Typ-2-Diabetiker

Erstmals haben sich renommierte Experten auf verlässliche Zahlen zur Volkskrankheit Diabetes in Deutschland geeinigt. Danach haben 8,3 Prozent der Bundesbürger einen diagnostizierten Typ-2-Diabetes. Das entspricht rund 6,7 Millionen Menschen. Die Zahlen sollen die bisher bestehende, verwirrende Vielfalt an Diabetes-Daten beenden und einen realistischen Blick auf die folgenschwere Stoffwechselkrankheit geben. Ermöglicht hat dies eine mehrstufige Expertenbefragung nach dem sogenannten Delphi-Verfahren. Erste Ergebnisse daraus haben IGES-Wissenschaftler auf dem 12. Deutschen Kongress für Versorgungsforschung in Berlin vorgestellt.

Mehr…

14.10.2013

IMS HEALTH-Kundentagung 2013: Markttrends, Gesundheitsversorgung und politische Lage

Die diesjährige Kundentagung von IMS HEALTH am 25. und 26. September in Offenbach/Main umspannte einen Bogen aktueller Themen: Die Gäste ließen sich über nationale und internationale Marktentwicklungen sowie das immer wichtiger werdende Thema Versorgungsforschung informieren.

Mehr…

DFGMA lädt zu Jahressymposium ein
08.10.2013

DFGMA lädt zu Jahressymposium ein

Die Deutsche Fachgesellschaft für Market Access e.V. lädt zu Ihrem Jahressymposium am 07.11.2013 in Berlin ein.

Mehr…

07.10.2013

DFGMA-Wissenschaftspreis: Einsendefrist verlängert

Die Deutsche Fachgesellschaft für Market Access e.V. (DFGMA), die auch dieses Jahr wieder ihren Wissenschaftspreis (dotiert mit 5.000 Euro) für exzellente akademische Abschlussarbeiten ausgeschrieben hat, hat den Einsendeschluss verlängert: Somit sind Einsendungen bis einschließlich 20. Oktober 2013 möglich.

Mehr…

01.10.2013

Eine Krankheit zwingt zum Umdenken

Die Frontotemporale Demenz (FTD) ist eine Form der Demenz, die Angehörige, Pflegekräfte, Ärzte und Wissenschaftler vor besondere Herausforderungen stellt. 160 Interessierte kamen am 19. September 2013 zur fünften FTD-Tagung der Deutschen Alzheimer Gesellschaft nach München. Mehr als ein Drittel der Teilnehmer waren Angehörige von Erkrankten, die erfahren wollten, wie weit die Forschung zu dieser noch wenig bekannten Form der Demenz mittlerweile gediehen ist und welche neuen Ansätze es in der Versorgung der Betroffenen gibt.

Mehr…

Jetzt anmelden zum 12. DKVF: „Erfolge evaluieren - am Patienten orientieren“
01.10.2013

Jetzt anmelden zum 12. DKVF: „Erfolge evaluieren - am Patienten orientieren“

Über 600 Delegierte werden zum 12. Deutschen Kongress für Versorgungsforschung und dem Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie erwartet, die gemeinsam vom 23. bis zum 25. Oktober in Berlin (ICC) stattfinden werden. Gerade in einer Zeit, in der Versorgungsforschung nicht nur im Rahmen der frühen Nutzenbewertung, sondern auch der Bewertung von DMP- und IV-Verträgen immer wichtiger wird, gehört dieser Termin zu einem Muss auf der Kongressagenda dieses Jahres. Umso mehr, als dass das Kongressmotto des 12. DKVF „Erfolge evaluieren - am Patienten orientieren“ genau das widerspiegelt, was die aktuellen Beschlüsse des Gemeinsamen Bundesauschusses (G-BA), aber auch die kürzlich veröffentlichte erste IQWiG-Veröffentlichung zum ersten Pilotpojekt der Conjoint Analyse nahelegen: Die Frage, wie und mit welchen Parametern Patientenorientierung definiert, gemessen und bewertet werden kann.

Mehr…

Artikelaktionen
Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

 

Implementierung benötigt Outcome-Sets

Termine
15. Gesundheitswirtschaftskongress 17.09.2019 - 18.09.2019 — Hamburg
Neues Entlassmanagement der Reha-Kliniken 24.10.2019 09:30 - 17:15 — Berlin
KrankenkassenFORUM 28.10.2019 11:40 — Hamburg
Generischer Wettbewerb - Current Cases 29.10.2019 09:00 - 17:00 — Köln
CIRSforte-Symposium II 30.10.2019 13:00 - 17:00 — Berlin
Kommende Termine…
« Mai 2019 »
Mai
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031