Sie sind hier: Startseite News AOK und CompuGroup Medical wollen digitale Vernetzung in die Fläche bringen
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

AOK und CompuGroup Medical wollen digitale Vernetzung in die Fläche bringen

11.04.2019 14:30
Ambulante Arztpraxen sollen möglichst einfach Zugang zum Digitalen Gesundheitsnetzwerk erhalten: Deshalb will die AOK Nordost in ihrer Region gemeinsam mit der CompuGroup Medical (CGM) als Hersteller von eHealth-Lösungen, ein Konzept entwickeln, wie Arztpraxen technisch smart und sicher an die Infrastruktur der vernetzten Gesundheits- und Versorgungsakte angebunden werden können.

Diese Kooperation sei ein weiterer Meilenstein für die bundesweite Erweiterung des Digitalen Gesundheitsnetzwerks, wie die Partner mitteilen. Eine direkte Integration in die CGM-LIFE-Plattform ermögliche den Ärzten ohne Mehraufwand eine Weitergabe medizinischer Informationen an Patienten und an weitere Versorger wie Krankenhäuser. Dabei könnten die erfassten Informationen im Arztinformationssystem bequem ausgewählt und für die berechtigten Teilnehmer innerhalb des Gesundheitsnetzwerkes – zum Beispiel für die Ärzte oder Kliniken, die den Patienten mitbehandeln – freigegeben werden. So blieben Doppelstrukturen, Doppelerfassung und Zwischenablagen erspart. Für Praxen, die bereits mit einem Informationssystem der CGM arbeiteten, werde das Teilen von Gesundheitsinformationen damit sehr komfortabel.

Durch die Kooperation mit dem Marktführer CGM könnten allein in Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg fast 8.000 Ärzte in die Lage versetzt werden, am Digitalen Gesundheitsnetzwerk teilzunehmen. Bundesweit seien es potenziell bis zu 50 Prozent der niedergelassenen Ärzte. Sie müssten dafür keine gesonderte Software anschaffen. „Für ambulante Ärzte ist das ein wichtiges Zeichen. Denn sie erwarten eine zukunftssichere Lösung, die im Praxisalltag technisch sicher, zugleich aber auch einfach und ohne zusätzlichen Zeitaufwand zu nutzen ist“, sagt Nico Schwartze, Leiter Digitales Innovationsmanagement bei der AOK Nordost.

„Gemeinsam mit der AOK treiben wir die Vernetzung im Gesundheitswesen zum Wohle der Patienten mit aller Kraft voran. Dabei stellen wir durch die Kopplung über CGM LIFE für unsere Kunden in den Arztpraxen einen hohen Komfort sicher. Das hat bei uns stets eine sehr hohe Priorität“, ergänzt Matthias Leu, Direktor Business Development bei CompuGroup Medical. Wichtige medizinische Informationen seien durch die Kooperation schnell und unkompliziert dort verfügbar, wo sie benötigt werden.

Das Digitale Gesundheitsnetzwerk sei, so lassen die Initiatoren wissen, wie die CGM-LIFE-Plattform als offene, interoperable Lösung konzipiert. Nach der Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse für eine gemeinsame Schnittstelle zu den Vivantes-Kliniken sei die Kooperation mit der CompuGroup Medical ein weiterer Schritt hin zur digital vernetzten Gesundheitsversorgung.

Artikelaktionen
abgelegt unter:
Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

 

Implementierung benötigt Outcome-Sets

Termine
KrankenkassenFORUM 23.10.2019 09:00 - 17:30 — Hamburg
Neues Entlassmanagement der Reha-Kliniken 24.10.2019 09:30 - 17:15 — Berlin
Generischer Wettbewerb - Current Cases 29.10.2019 09:00 - 17:00 — Köln
CIRSforte-Symposium II 30.10.2019 13:00 - 17:00 — Berlin
Forum Seltene Erkrankungen - Quo vadis Biotherapeutika? 12.11.2019 09:00 - 14:30 — Berlin
Kommende Termine…
« September 2019 »
September
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30