Sie sind hier: Startseite News AOKs schreiben 9. Tranche aus
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

AOKs schreiben 9. Tranche aus

23.07.2012 14:14
Die AOK-Gemeinschaft hat im Europäischen Amtsblatt neue Rabattverträge für 34 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen ausgeschrieben. Dabei handelt es sich in der Mehrzahl um Wirkstoffe, für die es bisher noch keine bundesweit ausgeschriebenen Rabattverträge mit Pharmaunternehmen gab. „Damit erreichen wir die größtmögliche Abdeckung im aktuell patentfreien Markt. Die AOK ist damit einmal mehr Motor für mehr Wettbewerb“, sagte der Verhandlungsführer für die bundesweiten AOK-Arzneimittelrabattverträge, Baden-Württembergs AOK-Vorstandschef Dr. Christopher Hermann, am Donnerstag (12. Juli) in Stuttgart.

Die ausgeschriebenen, patentfreien Arzneimittel entsprechen einem AOK-Ausgabenvolumen von zuletzt ca. 460 Millionen Euro. Die Unternehmen können ihre Angebote für selbst ausgewählte Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen in einzelnen oder allen acht Gebietslosen bis zum 24. August 2012 abgeben. Die Verträge sollen zum 1. Januar 2013 starten und zusammen mit den Rabattverträgen der 8. Tranche am 30. September 2014 auslaufen.

Zu den zahlreichen Erstausschreibungen gehören auch einige zuletzt patentfrei gewordene Mittel, darunter das Neuroleptikum Donezepil und das Bluthochdruckmittel Candesartan. „Für alle von uns ausgeschriebenen Wirkstoffe gibt es breiten Wettbewerb“, betonte Hermann. „Neben den Generikaherstellern können selbstverständlich auch Originalanbieter Angebote abgeben.“ Der wirtschaftlich bedeutsamste Wirkstoff der neuen Ausschreibung ist das Antipsychotikum Quetiapin.

Ebenfalls ausgeschrieben wird der Wirkstoff Metformin. Den bisherigen Rabattvertrag für das umsatzstarke Diabetespräparat hatten die AOKs im März gekündigt, weil es nachhaltige Lieferprobleme gab. „Wir achten auch weiterhin sorgfältig darauf, dass unsere Versicherten kontinuierlich mit dem gleichen Medikament versorgt werden. Eine hohe Compliance der Patienten ist für uns besonders wichtig“, sagte Hermann. „Deshalb prüfen wir auch die Angebote intensiv und achten dabei neben der Wirtschaftlichkeit insbesondere auf Verlässlichkeit der Pharmaunternehmen.“

Aktuell laufen AOK-Arzneimittelrabattverträge für 187 generische Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen. Sie entlasten die AOK-Gemeinschaft bei den Arzneimittelausgaben allein im laufenden Jahr durch Einsparungen von bis zu einer Milliarde Euro.

Artikelaktionen
Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

Patientenwohl als zentraler Maßstab


Termine
3. Onkologischer Kongress 03.04.2020 - 09.04.2020 — Castiglion Fibocchi
Zentrale Notafnahme im Fokus 21.04.2020 08:00 - 17:00 — Köln
Verträge mit Krankenkassen 2020 23.04.2020 - 24.04.2020 — Hamburg
8. Interprofessioneller Gesundheitskongress 24.04.2020 - 25.04.2020 — Dresden
Frühjahrstagung - Die Krankenversicherung im Wandel 04.05.2020 10:00 - 17:30 — Leipzig
Kommende Termine…
« April 2020 »
April
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930