Sie sind hier: Startseite News Ausblick 2015: AOK Baden-Württemberg setzt weiter auf Nähe und Stabilität
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ausblick 2015: AOK Baden-Württemberg setzt weiter auf Nähe und Stabilität

18.12.2014 14:09
Die AOK Baden-Württemberg hat treue Versicherte: Weit über drei Viertel der fast vier Millionen Kundinnen und Kunden sind bereits fünf und mehr Jahre bei der AOK Baden-Württemberg versichert. In der Erreichbarkeit liegt der entscheidende Faktor: Eine Umfrage hat jetzt ergeben, dass vor allem die hohe Qualität der Versorgung, aber auch Werte wie Nähe der Krankenkasse, Stabilität und Verlässlichkeit ausschlaggebend sind. Dabei spielt die Höhe des Beitragssatzes eine weniger wichtige Rolle als vermutet: Für nur 10 Prozent der Befragten ist der Beitragssatz das entscheidende Kriterium. Nach der Entscheidung des Verwaltungsrats der AOK Baden-Württemberg am Mittwoch (17.12.2014) liegt der Satz bei der größten Krankenkasse im Land auch 2015 stabil bei 15,5 Prozent.

„Die AOK Baden-Württemberg ist ein solides und den Qualitätswettbewerb wesentlich beförderndes Unternehmen. Die Managementstrukturen stimmen und sind mit die Basis des weiteren Wachstums- und Stabilitätskurses des Unternehmens, den der Verwaltungsrat mit seiner heutigen Entscheidung bestätigt hat“, unterstreicht der alternierende Vorsitzende des Verwaltungsrats der AOK Baden-Württemberg, Peer-Michael Dick.

Mit fast 4 Millionen Versicherten und einem Marktanteil von rund 43 Prozent ist die AOK mit weitem Abstand die größte Krankenkasse in Baden-Württemberg. „Der Kunde steht im Mittelpunkt“, sagt der Vorstandsvorsitzende der Südwest-AOK, Dr. Christopher Hermann. Denn die Kunden würden nach ihren eigenen Bedürfnissen entscheiden, auf welchen Wegen sie beraten und betreut werden wollen. Dienstleister seien deshalb gut beraten, alle Möglichkeiten anzubieten und vor allem den persönlichen Kontakt nicht zu vergessen.

Gut 3,4 Millionen persönliche Kundenkontakte zählt die AOK im Land in ihren fast 250 Geschäftsstellen jährlich. Die jüngere Altersgruppe unter den Versicherten komme hierbei fast genauso häufig vor wie die Gruppe der älteren Kunden. Hermann: „Wir sehen hier in absehbarer Zeit keine wesentliche Änderung dieses Trends. So wichtig das Internet ist – bei den Themen Gesundheit und Versorgung hat der persönliche Kontakt höchsten Stellenwert.“ Wer den Online-Kontakt schätze, dem stehen die Online-Geschäftsstelle (aok24.de) sowie Chats und Foren zur Verfügung.

Mit Blick auf 2015 will die AOK Baden-Württemberg weiterhin auf Wachstumskurs bleiben. Im zu Ende gehenden Jahr habe sie Stand heute rund 135.000 neue Mitglieder begrüßen können und somit die Zahl ihrer Versicherten auf jetzt 3,97 Millionen gesteigert. Damit einher ging auch die Erhöhung der Beschäftigtenzahlen. Die AOK Baden-Württemberg hat erstmals über 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die fünftgrößte Kranken- und Pflegekasse in Deutschland bewegt ein Haushaltsvolumen von insgesamt mehr als 14 Milliarden Euro und gibt pro Tag rund 30 Millionen Euro für GKV-Leistungen für ihre Versicherten aus.

Artikelaktionen
Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

Versorgungsforschung zu unpolitisch?

Termine
Zentrale Notaufnahme im Fokus 05.10.2021 08:30 - 17:00 — Düsseldorf
RehaForum 2021 21.10.2021 - 22.10.2021 — Köln
Betriebliches GesundheitsManagement 2021 26.10.2021 - 27.10.2021 — Köln
Innovationskongress Health 4.0 29.11.2021 - 30.11.2021 — Köln
Kommende Termine…
« Juni 2021 »
Juni
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930