Sie sind hier: Startseite News BKK·VBU, BKK DEMAG KRAUSS-MAFFEI und BKK Schleswig-Holstein beschließen Fusion
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

BKK·VBU, BKK DEMAG KRAUSS-MAFFEI und BKK Schleswig-Holstein beschließen Fusion

01.02.2015 15:16
Die Verwaltungsräte der BKKžVBU, der BKK DEMAG KRAUSS-MAFFEI (BKK DKM) und der BKK Schleswig-Holstein (BKK S-H) haben am gestern einstimmig die freiwillige Vereinigung zum 1. Januar 2016 beschlossen. „Die BKK·VBU ist mittlerweile sehr geübt im Fusionsgeschäft und wird von der betrieblichen Krankenversicherung als verlässliche Fusionspartnerin geschätzt“, sagte Vorständin Thekla Schönbroich (BKK DKM) nach der Sitzung.

„Das Beste aus drei Welten“

Bis die drei Krankenkassen sich endgültig unter dem Namen BKK·VBU zusammenschließen, gilt ein Kooperationsvertrag. „Wir haben den Beschluss zur Zusammenarbeit schon jetzt gefasst, um so früh wie möglich die bestmögliche Gesundheitsversorgung aller Kunden sicher zu stellen“, erklärten Andrea Galle Vorständin der BKKžVBU, Thekla Schönbroich, Vorständin der BKK DKM und Michael Peschel, Vorstand der BKK S-H einmütig. Weiterer Vorteil des frühzeitigen Beschlusses sei die Schaffung von Synergieeffekten im technischen und finanziellen Bereich. Alle drei Betriebskrankenkassen stehen für vorausschauendes, solides und kostendeckendes Wirtschaften und erheben den gleichen Beitragssatz.

Die BKK DKM betreut aktuell rund 34.000 Versicherte an elf Standorten in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Bayern, die BKK S-H über 7.000 Versicherte in Norddeutschland. Zusammen wird die neue BKK·VBU rund 450.000 Menschen versichern und ihre Position als eine der 30 größten Krankenkassen Deutschlands festigen. Durch die Fusion werde der Vor-Ort-Service in vielen Bundesländern gestärkt. „Während andere Krankenkassen auf die Schließung von Geschäftsstellen setzen, starten wir mit der Stärkung des persönlichen Kundenkontaktes in die Zukunft. Die Weiterführung der regionalen und persönlichen Betreuung war ein entscheidender Grund  für uns als Fusionspartner“, stellte Vorstand Michael Peschel (BKK S.-H.) klar.

Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

Theorien der Versorgungsforschung

Termine
Zentrale Notaufnahme im Fokus 05.10.2021 08:30 - 17:00 — Düsseldorf
Lernen aus der Missing-Data-Krise: Die Rolle von Daten in der Versorgung 05.10.2021 17:00 - 18:00 — Virtuell
Hämophilie-Update 2021 20.10.2021 10:00 - 17:00 — online
RehaForum 2021 21.10.2021 - 22.10.2021 — Köln
Betriebliches GesundheitsManagement 2021 26.10.2021 - 27.10.2021 — Köln
Kommende Termine…
« September 2021 »
September
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930
Creative Commons License