Sie sind hier: Startseite News Deutschlands längste Kette der Solidarität
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Deutschlands längste Kette der Solidarität

17.08.2012 15:34
Gemeinsam mit anderen Solidarität für Menschen mit Behinderungen in Entwicklungsländern zu zeigen, steht im Mittelpunkt der diesjährigen Sommeraktion der Christoffel-Blindenmission (CBM).

"CBM verbindet - Helfen Sie mit!" heißt die Aktion, an der Ärzte und Apotheker aus ganz Deutschland teilnehmen können.
Gemeinsam mit Mitarbeitern, Kollegen und Kunden, aber auch zusammen mit Patienten kann jeder, der sich sozial engagieren will, Gutes tun und sich dafür einsetzen, den Kreislauf von Armut und Behinderung in Entwicklungsländern zu durchbrechen. Dafür gibt es kostenfreie Aktionspakete zu bestellen.
Die im Paket enthaltene Wäscheleine wird im Wartezimmer, im Eingangsbereich, in den Geschäfts- oder Gemeinschaftsräumen aufgehängt. Jeder kann dann eine ausgefüllte Solidaritätskarte mit einer roten Klammer an die Leine heften – als sichtbares Zeichen für die Rechte behinderter Menschen.

Am 3. Dezember entsteht die längste Kette der Solidarität

Dazu Dr. Rainer Brockhaus, Direktor der CBM: "Unsere Idee ist, dass Menschen, die sich sozial engagieren möchten, auf einfachem Weg ihre Solidarität zeigen können. Durch unsere Aktion setzen sich die Teilnehmer persönlich dafür ein, dass Menschen mit Behinderungen aus Entwicklungsländern eine Chance auf ein selbstbestimmtes und unabhängiges Leben erhalten."

Ziel ist, mit den Wäscheleinen aus ganz Deutschland, die längste Kette der Solidarität für Menschen mit Behinderungen zu knüpfen. Am 3. Dezember, dem Welttag für Menschen mit Behinderungen, verkündet die Entwicklungshilfeorganisation die Länge der Leine bei der Abschlussveranstaltung der Aktion "CBM verbindet – Helfen Sie mit".

Hilfe für Menschen mit Behinderungen
Die Christoffel-Blindenmission (CBM) ist eine internationale Entwicklungshilfeorganisation für Menschen mit Behinderungen und unterstützt derzeit 749 Projekte in 81 Ländern. 2011 erhielten 36 Millionen Menschen in CBM-geförderten Projekten Hilfe, wurden untersucht oder behandelt, um den Kreislauf aus Armut und Behinderung in den ärmsten Gebieten der Erde zu durchbrechen. Von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist die CBM als Fachorganisation anerkannt und hat Beraterstatus bei den Vereinten Nationen (UN). Vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) wird die CBM seit 1993 zu den anerkannten und empfohlenen Spendenwerken gezählt.

Information zu den Aktionspaketen – einfach Solidarität bekunden
Jedes Aktionspaket besteht aus einer 30 Meter langen roten Wäscheleine, 20 Postern, 120 Solidaritätskarten, 120 CBM-Wäscheklammern, einer Gewinnspiel- Box, einem Sparschwein sowie 120 Aktionsbroschüren.

Bestellungen:
Christoffel-Blindenmission Deutschland (CBM) e.V.
Frau Julia Achatzi
Nibelungenstraße 124
64625 Bensheim
Tel.: 06251 13 11 31
Fax: 06251 13 11 09
info@cbm.de
www.cbm.de/kampagne

Artikelaktionen
Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

Personenzentrierung der Versorgung

Termine
Basiskurs Kodierung: Anästhesie und Intensivmedizin 05.02.2019 10:00 - 17:00 — Berlin
Pharma 2019 12.02.2019 - 13.02.2019 — Berlin
Versorgungssteuerung Hämophilie 21.02.2019 09:00 - 17:00 — Berlin
Kommende Termine…
« Dezember 2018 »
Dezember
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31