Sie sind hier: Startseite News Drastisch höhere Beiträge ohne Generika
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Drastisch höhere Beiträge ohne Generika

29.07.2010 08:05
Neue Marktdaten von Pro Generika

Die Regierungskoalition hätte drastisch höhere Beiträge für die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) beschließen müssen, würden nicht Generika zu signifikanten Einsparungen bei Arzneimitteln verhelfen. Nach den neuesten Pro Generika-Marktdaten haben Generika die GKV allein von Januar bis April 2010 um 2,636 Mrd. Euro entlastet.

Hochgerechnet auf das Gesamtjahr werden die Krankenkassen durch Generika 7,909 Mrd. Euro einsparen. Das entspricht rund 0,8 Beitragssatzpunkten. Im Schnitt kosteten Generika in der Apotheke mit 19,03 Euro nur halb so viel wie ihre patentfreien Referenzprodukte (37,32 Euro). Derzeit sind 63 von 100 in der Apotheke abgegebenen Arzneimittelpackungen Generika. Die Krankenkassen müssen für diese modernen und preiswerten Medikamente aber nur 28 Prozent ihrer Arzneimittelausgaben aufwenden. Die Generikaquote liegt damit bei 63 Prozent und könnte noch deutlich erhöht werden, wenn weniger der teuren Originalpräparate verschrieben und abgegeben würden.

Die oben genannten Zahlen basieren auf den Listenpreisen. Die Preisnachlässe aus Rabattverträgen sind hierbei nicht berücksichtigt. Denn auch ohne dieses Instrument sorgt der intensive Wettbewerb der Generikahersteller um Preis und Qualität für eine zuverlässige und nachhaltige Entlastung der Krankenkassen.

Mehr über die aktuelle Entwicklung der GKV-Arzneimittelausgaben steht ab sofort im Marktdatenservice des Branchenverbandes unter http://www.progenerika.de/de/generika/data/marktdaten/ims-apr10.html bereit. Die Zahlen beruhen auf Berechnungen der unabhängigen Marktforschungsinstitute IMS HEALTH und INSIGHT Health. 

14.07.2010




Artikelaktionen
abgelegt unter:
Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

 

Implementierung benötigt Outcome-Sets

Termine
15. Gesundheitswirtschaftskongress 17.09.2019 - 18.09.2019 — Hamburg
Neues Entlassmanagement der Reha-Kliniken 24.10.2019 09:30 - 17:15 — Berlin
KrankenkassenFORUM 28.10.2019 11:40 — Hamburg
Generischer Wettbewerb - Current Cases 29.10.2019 09:00 - 17:00 — Köln
CIRSforte-Symposium II 30.10.2019 13:00 - 17:00 — Berlin
Kommende Termine…
« August 2019 »
August
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031