Sie sind hier: Startseite News EMA gibt grünes Licht für Modernas Covid-19-Impfstoff
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

EMA gibt grünes Licht für Modernas Covid-19-Impfstoff

06.01.2021 13:54
Die EMA hat empfohlen, eine bedingte Genehmigung für das Inverkehrbringen des Covid-19-Impfstoffs Moderna zur Vorbeugung der Coronavirus-Krankheit bei Personen ab 18 Jahren zu erteilen. Dies ist der zweite Covid-19-Impfstoff, den die EMA zur Zulassung empfohlen hat.

"Dieser Impfstoff bietet uns ein weiteres Instrument zur Überwindung des aktuellen Notfalls", sagte Emer Cooke, Executive Director von EMA. „Es ist ein Beweis für die Bemühungen und das Engagement aller Beteiligten, dass wir diese zweite positive Impfstoffempfehlung kurz vor einem Jahr seit der Erklärung der Pandemie durch die WHO haben." Und weiter: "Wie bei allen Arzneimitteln werden wir die Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs genau überwachen, um einen kontinuierlichen Schutz der EU-Öffentlichkeit zu gewährleisten. Unsere Arbeit wird immer von den wissenschaftlichen Erkenntnissen und unserem Engagement zum Schutz der Gesundheit der EU-Bürger geleitet sein.“ Nach Meinung der EMA hätte eine "sehr große klinische Studie" gezeigt, dass der Covid-19-Impfstoff "Moderna COVID-19" bei Menschen ab 18 Jahren wirksam verhindert. An dem Prozess Seien insgesamt rund 30.000 Menschen beteiligt gewesen. Die Hälfte erhielt den Impfstoff und die Hälfte erhielt Scheininjektionen (Placebo). Die Menschen wussten dabei nicht, ob sie den Impfstoff oder die Scheininjektionen erhalten hatten.

Die Wirksamkeit wurde bei rund 28.000 Personen im Alter von 18 bis 94 Jahren berechnet, die keine Anzeichen einer früheren Infektion hatten. Die Studie zeigte nacvh Angaben der EMA eine 94,1%ige Verringerung der Anzahl symptomatischer Covid-19-Fälle bei den Personen, die den Impfstoff erhielten (11 von 14.134 geimpften Personen erhielten Covid-19 mit Symptomen), im Vergleich zu Personen, die Scheininjektionen erhielten (185 von 14.073 Personen) Wer Scheininjektionen erhielt, bekam Covid-19 mit Symptomen). Dies bedeute, dass der Impfstoff in der Studie eine Wirksamkeit von 94,1% zeigen konnte. Die Studie zeigte auch eine Wirksamkeit von 90,9% bei Teilnehmern mit einem Risiko für schweres Covid-19, einschließlich Teilnehmern mit chronischer Lungenerkrankung, Herzerkrankung, Fettleibigkeit, Lebererkrankung, Diabetes oder HIV-Infektion. Die hohe Wirksamkeit wurde auch über Geschlechter, Rassen und ethnische Gruppen hinweg aufrechterhalten.

Artikelaktionen
Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

Versorgungsforschung orientiert





« Januar 2021 »
Januar
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031