Sie sind hier: Startseite News Gesundes Kinzigtal: Hochwertigere medizinische Versorgung führt zu geringerem Ausgabenanstieg
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gesundes Kinzigtal: Hochwertigere medizinische Versorgung führt zu geringerem Ausgabenanstieg

12.01.2012 13:49
Eine hochwertigere und präventiv ausgerichtete medizinische Versorgung führt zu einem geringeren Ausgabenanstieg. Dies belegen aktuelle wirtschaftliche Daten für die knapp 2.000 Versicherten der Landwirtschaftlichen Krankenkasse (LKK) Baden-Württemberg im Integrierten Versorgungsmodell Gesundes Kinzigtal. Deren Daten wurden erstmals für die Jahre 2005 bis 2010 ausgewertet. Die Kosten der LKK-Versicherten aus dem Kinzigtal haben sich in diesem Zeitraum deutlich positiver entwickelt als in einer Vergleichsgruppe von LKK-Versicherten anderer Regionen Baden-Württembergs.

Eine hochwertigere und präventiv ausgerichtete medizinische Versorgung führt zu einem geringeren Ausgabenanstieg. Dies belegen aktuelle wirtschaftliche Daten für die knapp 2.000 Versicherten der Landwirtschaftlichen Krankenkasse (LKK) Baden-Württemberg im Integrierten Versorgungsmodell Gesundes Kinzigtal. Deren Daten wurden erstmals für die Jahre 2005 bis 2010 ausgewertet. Die Kosten der LKK-Versicherten aus dem Kinzigtal haben sich in diesem Zeitraum deutlich positiver entwickelt als in einer Vergleichsgruppe von LKK-Versicherten anderer Regionen Baden-Württembergs. Im Kinzigtal konnte im Jahr 2010 im Verhältnis zu 2005 eine positive Kostendifferenz von 327 € pro Versicherten erzielt werden [Info-Grafik 1]. „Das Ergebnis ist umso erstaunlicher, da es die durchschnittliche Pro-Kopf-Differenz aller LKK-Versicherten im Kinzigtal und nicht nur der in Gesundes Kinzigtal eingeschriebenen und von kooperierenden Leistungserbringern behandelten Mitglieder wiedergibt. Diese Effizienzgewinne werden durch gezielte Vorsorge, eine sektorübergreifende, interdisziplinäre Versorgung und mehr als 20 spezielle Gesundheitsprogramme für einzelne Indikationen und Lebenssituationen ermöglicht“, unterstreicht Helmut Hildebrandt, Geschäftsführer Gesundes Kinzigtal GmbH und Vorstand OptiMedis AG.


Moderater Zuwachs der Krankenhaus-Fälle

Diese positive Kostenentwicklung hat mehrere Ursachen. So waren in 2010 die Ausgaben u. a. für Arzneimittel und Krankenhausaufenthalte geringer als in der Vergleichsgruppe. Das spiegelt sich wider in den Krankenhaus-Fallzahlen. Diese stiegen bei den LKK-Versicherten im Kinzigtal zwischen 2005 und 2010 um 10,2%, wohingegen in der Vergleichsgruppe der Anstieg 33,1% betrug [Info-Grafik 2]. „Durch kontinuierliche Verbesserungen in der ambulanten Versorgung können unnötige Krankenhausaufenthalte vermieden werden“, betont Dr. med. Horst E. Michalek, Sprecher des Ärztlichen Beirats im Kinzigtal.


Leitliniengerechte Versorgung im Kinzigtal

Bestätigt werden diese Ergebnisse durch eine externe Evaluation von Wissenschaftlern der PMV-Forschungsgruppe der Universität zu Köln. Diese evaluieren u. a. die leitliniengerechte Versorgung bei Patienten mit Hypertonie, dem für LKK-Versicherte häufigsten Behandlungsanlass im ambulanten Sektor. Die Kinzigtaler Hypertonie-Patienten mit dokumentierter KHK erhielten im Jahr 2008 mit 70,2% deutlich häufiger eine leitlinienkonforme Betablocker-Therapie als eine nach Alter und Geschlecht standardisierte Vergleichsgruppe aus Baden-Württemberg (61,5%) [Info-Grafik 3]. Das Kinzigtal schneidet beim Multimedikationsmanagement ebenfalls besser ab: Der Anteil der LKK-Versicherten mit Multimedikation ist in den Jahren 2004 bis 2008 um 2,5 bis 3,4 Prozentpunkte niedriger als in der Vergleichsgruppe. 2008 betrug der Anteil der Versicherten mit Multimedikation im Kinzigtal 5,6% und in der Vergleichsgruppe 9,0%. „Wir erzielen im Kinzigtal einen doppelten Nutzen. Die Ausgaben steigen unterproportional, gleichzeitig verbessert sich die medizinische Versorgungsqualität für unsere Versicherten“, sagt Harald Riedel, Leiter des Vertragsreferats der LKK Baden-Württemberg in Stuttgart. Die Krankenkasse der Land- und Forstwirte ist seit Ende 2006 Vertragspartner der Gesundes Kinzigtal GmbH.
Diesen Erfolg bestätigen auch die Versicherten. Monika Schnaiter, Patientenbeirätin im Kinzigtal und Vizepräsidentin des Landfrauenverbands Südbaden, bewirtschaftet mit ihrem Mann einen land- und forstwirtschaftlichen Betrieb: „Die positiven Effekte der Integrierten Versorgung kommen nun auch den Beschäftigten in der Landwirtschaft zugute. In einer ländlichen Region wie dem Kinzigtal ist dies wichtig und sollte auf andere Regionen ausgeweitet werden.“

Artikelaktionen
Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

 

Multimorbidität und Versorgungsforschung

Termine
KrankenkassenFORUM 23.10.2019 09:00 - 17:30 — Hamburg
Neues Entlassmanagement der Reha-Kliniken 24.10.2019 09:30 - 17:15 — Berlin
Generischer Wettbewerb - Current Cases 29.10.2019 09:00 - 17:00 — Köln
CIRSforte-Symposium II 30.10.2019 13:00 - 17:00 — Berlin
Forum Seltene Erkrankungen - Quo vadis Biotherapeutika? 12.11.2019 09:00 - 14:30 — Berlin
Kommende Termine…
« Oktober 2019 »
Oktober
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031