Sie sind hier: Startseite News GKV-SV-Preisvereinbarung für Brustkrebsmedikament
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

GKV-SV-Preisvereinbarung für Brustkrebsmedikament

16.10.2012 15:49
Eisai hat am 16. Oktober 2012 bekannt gegeben, dass sich das Unternehmen mit dem GKV-Spitzenverband (GKV-SV) auf einen Erstattungsbetrag für Halaven® (Eribulin) geeinigt hat. Damit ist Halaven® von Eisai das erste Brustkrebsmedikament, für das Erstattungsbetragsverhandlungen mit dem GKV-Spitzenverband erfolgreich abgeschlossen wurden. Halaven® ist ein in Europa zugelassenes Medikament für Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Brustkrebs, bei denen nach mindestens zwei Chemotherapien zur Behandlung einer fortgeschrittenen Brustkrebserkrankung eine weitere Progression eingetreten ist.

Die Vortherapien sollten ein Anthrazyklin und ein Taxan enthalten haben, es sei denn, diese Behandlungen waren für die Patientin ungeeignet.

"Wir freuen uns, eine Einigung über den Erstattungsbetrag von Halaven® mit dem GKV-SV erzielt zu haben. Dies ist eine gute Nachricht, da die Preisvereinbarung Vertrauen schafft: bei Kostenträgern und insbesondere bei Ärzten, die schwerkranke Frauen mit metastasiertem oder lokal fortgeschrittenem Brustkrebs behandeln. Die Verhandlungen sind ein Beleg dafür, dass eine Balance zwischen den Interessen der pharmazeutischen Unternehmen und den Krankenkassen erreicht werden kann, die zu Kosteneinsparungen für das deutsche Gesundheitssystem beitragen wird", so Georg Wager, Director Market Access, Europe Central bei Eisai.

"Halaven® wird in den deutschen Leitlinien bereits empfohlen und erfolgreich in der klinischen Praxis eingesetzt, sodass wir glauben, dass es als Versorgungsstandard für geeignete Patientinnen hier in Deutschland etabliert werden kann", ergänzt Frank Zeymer, Oncology Business Unit Director, Central Region bei Eisai.

In der zulassungsrelevanten Phase-3-Studie EMBRACE wurde gezeigt, dass Eribulin die erste Monochemotherapie ist, die, im Vergleich zu einer Behandlung nach Wahl des Arztes, zu einem statistisch signifikanten und klinisch relevanten Überlebensvorteil bei Frauen mit stark vorbehandeltem und fortgeschrittenem Brustkrebs führt. Eribulin hat ein bekanntes und beherrschbares Sicherheitsprofil, das dem anderer Monochemotherapien gegen Brustkrebs im fortgeschrittenen Stadium in diesem Umfeld ähnlich ist.

Artikelaktionen
Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

Versorgungsforschung zu unpolitisch?

Termine
Zentrale Notaufnahme im Fokus 05.10.2021 08:30 - 17:00 — Düsseldorf
RehaForum 2021 21.10.2021 - 22.10.2021 — Köln
Betriebliches GesundheitsManagement 2021 26.10.2021 - 27.10.2021 — Köln
Innovationskongress Health 4.0 29.11.2021 - 30.11.2021 — Köln
Kommende Termine…
« Juni 2021 »
Juni
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930