Sie sind hier: Startseite News Merckle verpfändete Phoenix-Anteile
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Merckle verpfändete Phoenix-Anteile

13.10.2009 15:50
Im Sommer 2005 hatte Merckle seinen Anteil an HeidelbergCement für 2,6 Milliarden Euro aufgestockt. Als Sicherheit für das Darlehen eines Konsortiums um die Royal Bank of Scotland (RBS) trat Merckle unter anderem mehr als die Hälfte der Anteile an Phoenix ab

Mit allzu ehrgeizigen Expansionsplänen für den Baustoffkonzern HeidelbergCement hat der verstorbene Unternehmer Adolf Merckle sein Imperium an den Rand des Ruins getrieben. Auch Europas führenden Pharmahandelskonzern Phoenix haben die Schwierigkeiten in eine gefährliche Schieflage gebracht: Wie der Branchendienst APOTHEKE ADHOC berichtet, verpfändete Merckle vor vier Jahren Anteile am Mannheimer Pharmahändler, um die Übernahme des Zementriesen stemmen zu können.

Im Sommer 2005 hatte Merckle seinen Anteil an HeidelbergCement für 2,6 Milliarden Euro aufgestockt. Als Sicherheit für das Darlehen eines Konsortiums um die Royal Bank of Scotland (RBS) trat Merckle unter anderem mehr als die Hälfte der Anteile an Phoenix ab.

Die Fremdfinanzierung ist von höchster Brisanz: Denn das Phoenix-Paket, das der schwäbische Unternehmer zum Ausbau seines Imperiums einsetzte, gehörte ihm nicht allein. Bis heute halten Minderheitsaktionäre Anteile an einer der Eigentümergesellschaften des Mannheimer Pharmahändlers.

Diese fühlen sich von Merckle in "wirtschaftliche Geiselhaft" genommen, zumal die verpfändeten Anteile angesichts der schwierigen Lage der Merckle-Gruppe derzeit nicht auszulösen sind. Im Gegenteil: Um eine eigene Zahlungsunfähigkeit zu verhindern, mussten auch die Phoenix-Dachgesellschaften dem Stillhalteabkommen mit den Merckle-Gläubigerbanken beitreten. In der vergangenen Woche übernahm der Treuhänder die Hoheit über sämtliche Anteile der Eigentümer. Ein kompletter Umbau der Gesellschafterstruktur ist nicht ausgeschlossen.

Artikelaktionen
Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

 

Implementierung benötigt Outcome-Sets

Termine
15. Gesundheitswirtschaftskongress 17.09.2019 - 18.09.2019 — Hamburg
Neues Entlassmanagement der Reha-Kliniken 24.10.2019 09:30 - 17:15 — Berlin
KrankenkassenFORUM 28.10.2019 11:40 — Hamburg
Generischer Wettbewerb - Current Cases 29.10.2019 09:00 - 17:00 — Köln
CIRSforte-Symposium II 30.10.2019 13:00 - 17:00 — Berlin
Kommende Termine…
« August 2019 »
August
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031