Sie sind hier: Startseite News Moderna gibt die Ergebnisse der ersten Zwischenanalyse der Phase-3-COVE-Studie bekannt
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderna gibt die Ergebnisse der ersten Zwischenanalyse der Phase-3-COVE-Studie bekannt

16.11.2020 14:11
Der COVID-19 Impfstoffkandidat von Moderna erreicht nach Unternehmensangaben seinen primären Wirksamkeitsendpunkt in der ersten Zwischenanalyse der Phase-3-COVE-Studie.

"Dies ist ein entscheidender Moment in der Entwicklung unseres Impfstoffkandidaten gegen COVID-19. Seit Anfang Januar verfolgen wir das Virus mit der Absicht, weltweit so viele Menschen wie möglich zu schützen. Seit jeher wissen wir, dass jeder Tag zählt. Die positive Zwischenanalyse unserer Phase-3-Studie hat uns nun die erste klinische Validierung dafür gegeben, dass unser Impfstoff die COVID-19-Erkrankung, einschließlich schwerer Verläufe, verhindern kann", sagte Stéphane Bancel, Chief Executive Officer von Moderna.

Highlight der Studie:

  • Die Phase-3-Studie hat mit einer Impfstoff-Wirksamkeit von 94,5% (p <0,0001) die statistischen Kriterien erfüllt
  • Die erste Zwischenanalyse umfasste 95 Teilnehmer mit nachgewiesenen COVID-19-Fällen
  • Moderna beabsichtigt in den kommenden Wochen einen Antrag auf Notfallzulassung (Emergency Use Authorization, EUA) bei der US-Zulassungsbehörde FDA einzureichen und erwartet, dass die EUA-Zulassung auf Basis der abschließenden Analyse von 151 Fällen und einer durchschnittlichen Verlaufskontrolle von mehr als 2 Monaten erfolgen wird.
In einer weiteren Presseinformation gibt Moderna die längere Haltbarkeit ihres COVID-19-Impfstoffkandidaten bei gekühlten Temperaturen bekannt. "Wir gehen davon aus, dass unsere Investitionen in die mRNA-Verabreichungstechnologie und in die Weiterentwicklung des Herstellungsprozesses es ermöglichen werden, unseren COVID-19-Impfstoffkandidaten bei Temperaturen wie sie in gängigen pharmazeutischen Gefrierschränken und Kühlschränken üblich sind zu lagern und zu versenden“, sagte Juan Andres, Chief Technical Operations and Quality Officer bei Moderna. "Wir freuen uns, den Aufsichtsbehörden diese erweiterten Stabilitätsbedingungen für mRNA-1273 zur Zulassung vorzulegen. Die Möglichkeit, unseren Impfstoff bis zu 6 Monate lang bei -20° C zu lagern, einschließlich einer Lagerung von bis zu 30 Tagen unter normalen Kühlbedingungen nach dem Auftauen, ist eine wichtige Errungenschaft, die eine Verteilung vereinfachen und mehr Flexibilität für eine breit angelegte Impfung in den Vereinigten Staaten und anderen Teilen der Welt bieten würde".
Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

 

Große Chance Digitalisierung




Termine
Statistikwissen und Studieninterpretation 06.07.2022 09:00 - 15:00 — online
Expertenforum: Ambulantisierung stationärer Leistungen 06.07.2022 09:00 - 17:30 — Berlin
Gemeinnütziges Krankenhaus & MVZ 14.07.2022 09:00 - 17:00 — Virtuell-Online-Interaktiv
Kommende Termine…
« Juni 2022 »
Juni
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930
Creative Commons License