Sie sind hier: Startseite News Springer baut seinen Anteil an Zeitschriften mit Impact Factor aus
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Springer baut seinen Anteil an Zeitschriften mit Impact Factor aus

15.07.2013 11:45
Dem aktuellen Journal Citation Reports® (JCR) 2012 von Thomson Reuters zufolge wurden im vergangenen Jahr 46 Zeitschriften von Springer erstmalig mit einem Impact Factor gelistet. Damit kann Springer auf insgesamt 1539 wissenschaftliche Publikationen in seinem Zeitschriftenprogramm verweisen, die einen Impact Factor haben. Viele davon werden von wissenschaftlichen Gesellschaften herausgegeben. Mit einem Anstieg von 86 Prozent kann Springer einen ebenso beachtlichen Anstieg bei der Zunahme an Zitierungen seiner Journale verzeichnen. Mehr als die Hälfte seiner Fachzeitschriften, nämlich 55 Prozent, konnten ihren Impact Factor steigern. Diese Entwicklung ist Ausdruck für eine Zunahme an Qualität und Reichweite der Springer Zeitschriften.

Von den erstmalig mit einem Impact Factor gelisteten Springer-Zeitschriften sind 21 Open Access-Journals, darunter auch von BioMed Central publizierte Zeitschriften. Somit erscheinen bei Springer unterm Strich allein 163 Open Access-Publikationen mit einem Impact Factor. Dies entspricht 41 Prozent des Springer Open Access-Portfolios. Diese Zahlen unterstreichen die bedeutende Rolle von Open Access im wissenschaftlichen Publizieren und haben eine besondere Aussagekraft für Springer als weltweit größten Open Access Verlag.

„Wir sind bei Springer sehr zufrieden mit der erfreulichen Entwicklung unserer Zeitschriften, wie sie in JCR dokumentiert ist“, sagt Peter Hendriks, President of STM Publishing, Springer. „Und zwar nicht nur mit dem positiv gewachsenen Gesamtergebnis, sondern wir freuen uns, dass fast die Hälfte der neu mit einem Impact Factor hinzugekommenen Zeitschriften Open Access-Publikationen sind. Das bestätigt, wie wichtig wissenschaftlich begutachtete Open Access-Zeitschriften für den Wissenschaftsbetrieb sind. Springer sieht sich hier in einer besonderen Verpflichtung, Forschern und Studenten weltweit wissenschaftlich gesichertes Wissen durch Open Access-Publikationen frei zugänglich zu machen.“

 

Über Springer Science+Business Media

Springer Science+Business Media ist ein international führender Wissenschaftsverlag für hochwertige Inhalte in innovativen Informationsprodukten und Dienstleistungen. Hauptzielgruppe sind Forscher in Hochschulen und wissenschaftlichen Instituten ebenso wie in Forschungsabteilungen von Unternehmen. Die Verlagsgruppe ist außerdem ein renommierter Anbieter von Fachpublikationen in Europa, insbesondere im deutschsprachigen Raum und den Niederlanden. Diese werden von Ärzten sowie Fachleuten aus dem Gesundheitswesen und der Verkehrserziehung genutzt. Springer brachte 2012 etwa 2.200 englischsprachige Zeitschriften und mehr als 8.000 neue Bücher heraus. Ebenso erscheint im Verlag die weltweit größte eBook-Collection im Bereich Science, Technology, Medicine und das umfangreichste Portfolio an Open Access-Zeitschriften. Springer Science+Business Media S.A. erzielte 2012 einen Jahresumsatz von ca. 976,3 Millionen Euro. Die Gruppe hat weltweit mehr als 7.000 Mitarbeiter.

Artikelaktionen
Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

 

Implementierung benötigt Outcome-Sets

Termine
KrankenkassenFORUM 23.10.2019 09:00 - 17:30 — Hamburg
Neues Entlassmanagement der Reha-Kliniken 24.10.2019 09:30 - 17:15 — Berlin
Generischer Wettbewerb - Current Cases 29.10.2019 09:00 - 17:00 — Köln
CIRSforte-Symposium II 30.10.2019 13:00 - 17:00 — Berlin
Forum Seltene Erkrankungen - Quo vadis Biotherapeutika? 12.11.2019 09:00 - 14:30 — Berlin
Kommende Termine…
« September 2019 »
September
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30