Sie sind hier: Startseite News Studie belegt: Von medizinischer Trinknahrung profitieren Patienten und das Gesundheitswesen
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Studie belegt: Von medizinischer Trinknahrung profitieren Patienten und das Gesundheitswesen

23.07.2012 10:03
Der Einsatz von Trinknahrung zahlt sich aus. Das lässt sich nun nicht mehr ausschließlich am verbesserten Gesundheitszustand mangelernährter Patienten ablesen, die enteral ernährt werden. Auch aus gesundheitsökonomischer Sicht ist der ambulante und stationäre Einsatz enteraler Trinknahrungen rentabel. Das belegt eine aktuelle Sekundärstudie „The Health Economic Impact of Oral Nutritional Supplements (ONS) in Germany“ von M. Nuijten und T. Mittendorf, die jetzt im Fachjournal „Aktuelle Ernährungsmedizin“ publiziert wurde. Zentrale Aspekte der Studie, die auf Datenmaterial und Ergebnissen aus dem deutsche Gesundheitssystem beruhen: Gerade der Einsatz von Trinknahrung im ambulanten Bereich hat trotz der damit verbundenen Kosten insgesamt gesehen signifikante Einsparungen zur Folge. „Dieses Resultat bestärkt uns in unserem Vorhaben, weiterhin und auf lange Sicht diesen Therapiebereich zu fördern und preiswerte Qualität in der Versorgung zu garantieren“, so Dr. Dietmar Stippler, Leiter der Gesundheitspolitik bei Nutricia, Erlanger Spezialist für Sonden- und Trinknahrung.

Patienten und Kliniken profitieren gleichermaßen
Basierend auf einer bestehenden Studie von Norman et al.1, arbeiteten Nuijten und Mittendorf sowohl die medizinische als auch die wirtschaftliche Rentabilität von Trinknahrung für das deutsche Gesundheitswesen heraus. In der zugrunde liegenden klinischen Studie hatten Norman et al. in einer dreimonatigen Untersuchung analysiert, welchen Effekt die Verschreibung von Trinknahrung im ambulanten Bereich nach der Entlassung aus der Klinik auf mangelernährte Patienten hat. Dazu verglichen sie Probanden, die Trinknahrung verabreicht bekamen, mit jenen, die ohne enterale Ergänzungen genesen mussten. Das Ergebnis war eindeutig: Das Trinknahrungs-Patientenkollektiv erlitt weniger Komplikationen und deutlich weniger Wiedereinweisungen in die Klinik. Doch nicht nur aus medizinischer Sicht ist der Einsatz von Trinknahrung im ambulanten Sektor sinnvoll. Auch das gesamte Gesundheitswesen zieht einen messbaren Nutzen aus der Reduktion von Wiedereinweisungen mangelernährter Patienten.

Durchschnittliche Einsparungen von 234 Euro pro Kopf
Finanziell betrachtet ist die enterale Nahrungsergänzung im ambulanten Bereich für das Gesundheitssystem rentabel, wie Nuijten und Mittendorf veranschaulichen. Der pro Patient mit 534 Euro veranschlagte Kostenaufwand für die Ernährungstherapie wird aufgrund verminderter Komplikationen und Wiedereinweisungen durch Einsparungen im Krankenhaussektor in Höhe von 768 Euro mehr als ausgeglichen. Pro Patient bleibt somit durchschnittlich ein Habensaldo von 234 Euro. Ein erfreuliches Ergebnis, das schlussfolgern lässt: Der gesteigerte Einsatz von medizinischer Ernährung im ambulanten Bereich fördert nachhaltig die Genesung mangelernährter Patienten und entlastet langfristig das deutsche Gesundheitswesen.

 

1Norman, Kristina et al. „Three Month Intervention with Protein and Energy rich supplements improve Muscle Function and Quality of Life in malnourished patients with non-neoplastic gastrointestinal disease – A randomized controlled trial“, 2007

Artikelaktionen
Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

 

Multimorbidität und Versorgungsforschung

Termine
KrankenkassenFORUM 23.10.2019 09:00 - 17:30 — Hamburg
Neues Entlassmanagement der Reha-Kliniken 24.10.2019 09:30 - 17:15 — Berlin
Generischer Wettbewerb - Current Cases 29.10.2019 09:00 - 17:00 — Köln
CIRSforte-Symposium II 30.10.2019 13:00 - 17:00 — Berlin
Forum Seltene Erkrankungen - Quo vadis Biotherapeutika? 12.11.2019 09:00 - 14:30 — Berlin
Kommende Termine…
« Oktober 2019 »
Oktober
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031