Sie sind hier: Startseite News Voyager Therapeutics und Genzyme vereinbaren Zusammenarbeit im Bereich der ZNS-Erkrankungen
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Voyager Therapeutics und Genzyme vereinbaren Zusammenarbeit im Bereich der ZNS-Erkrankungen

19.02.2015 21:21
Voyager Therapeutics, ein Unternehmen das Gentherapien für schwerwiegende und tödliche Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS) entwickelt, und Genzyme, Teil der Sanofi Gruppe und Pionier im Bereich der Gentherapie, haben eine umfassende strategische Zusammenarbeit vereinbart. Ihr Ziel ist die Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung neuer Gentherapien für schwere ZNSErkrankungen. Die Zusammenarbeit bringt Genzymes langjähriges Engagement und seine wissenschaftliche Expertise auf dem Gebiet der Gentherapie mit Adeno-assoziierten Viren (AAV) mit Voyagers führender AAV-Produktpalette zusammen, um wegweisende Therapien zu entwickeln.

Die Allianz wird mehrere Gentherapie-Programme umfassen, die neben anderen ZNSErkrankungen auch Morbus Parkinson, die Friedreich-Ataxie und Chorea Huntington einschließen. Jedes der Projekte adressiert eine schwerwiegende Erkrankung und hat das Ziel, für die Patienten eine grundlegende Besserung herbeizuführen. Das Portfolio der Zusammenarbeit wird Programme und geistiges Eigentum beider Unternehmen verbinden. Voyager wird die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten für alle Programme vorantreiben und dabei eng mit Genzyme zusammenarbeiten. Nach Abschluss einer ersten klinischen Proof-of-Concept-Studie beim Menschen soll Genzyme die Möglichkeit haben, mehrere Programme zu lizensieren.

Voyager wird jedoch alle US-Rechte an seinen führenden Produktprogrammen bei Morbus Parkinson (VY-AADC01) und der Friedreich-Ataxie (VY-FXN01) behalten. Voyager und Genzyme werden die in den USA erzielten Gewinne beim ChoreaHuntington-Programm (VY-HTT01) teilen.Das von Voyager bei Amyotropher Lateralsklerose (ALS) aufgesetzte Programm (VY-SOD101) ist nicht Bestandteil der Allianz, so dass Voyager die weltweiten Rechte an diesem Programm behält.

Genzyme wird an Voyager eine Vorauszahlung von 100 Mio. US-Dollar leisten, die sich in eine Zahlung von 65 Mio. Dollar, eine Kapitalbeteiligung von 30 Mio. Dollar und Sachleistungen gliedert. Voyager ist zudem berechtigt, beim Erreichen potenzieller Entwicklungs- und Verkaufsziele, Zahlungen in Höhe von bis zu 745 Mio. Dollar zu erhalten sowie gestaffelte Lizenzgebühren aus Produktverkäufen.

„Durch unsere gemeinsamen Anstrengungen stehen Voyager und Genzyme in vorderster Linie, die Versprechen der Gentherapie in innovative Therapien für ZNS-Erkrankungen umzusetzen, die helfen können, das Leben der Patienten deutlich zu verbessern”, sagte Steven Paul, Arzt, Präsident und CEO von Voyager. „Voyager ist stolz darauf, mit einem Pionier der Biotechnologieindustrie im Bereich der Gentherapie zusammenzuarbeiten. Nicht nur, um unsere Hauptprogramme voranzubringen, sondern auch, um unsere Pipeline auf weitere ZNSErkrankungen auszudehnen, für die neue Therapien benötigt werden. Diese strategische Zusammenarbeit verfügt über eine starke finanzielle Basis, um die Entwicklung unserer erweiterten Produkt-Pipeline voranzutreiben, und ermöglicht Voyager gleichzeitig, ein unabhängiges Unternehmen zu bleiben.”

„Wir arbeiten seit mehr als 20 Jahren auf dem Gebiet der Gentherapie und sind hier nach wie vor stark engagiert, da wir an ihre Möglichkeiten glauben, das Leben von Patienten mit schweren Erkrankungen zu verbessern”, sagte David Meeker, Präsident und CEO von Genzyme. „Das Feld der Gentherapie hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt und bietet bisher nie dagewesene Möglichkeiten. Die Zusammenarbeit mit einem großartigen Partner wie Voyager erlaubt es uns, unsere Anstrengungen zu verstärken und voranzubringen, um eine Reihe sehr herausfordernder neurologischer Erkrankungen behandeln zu können.”

Artikelaktionen
Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

Die Versorgung besser machen

Termine
Zentrale Notafnahme im Fokus 21.04.2020 08:00 - 17:00 — Köln
Verträge mit Krankenkassen 2020 23.04.2020 - 24.04.2020 — Hamburg
8. Interprofessioneller Gesundheitskongress 24.04.2020 - 25.04.2020 — Dresden
DIGITAL.FORUM: Welche Bedeutung hat die Corona-Krise für Krankenversicherungen? 28.04.2020 - 05.05.2020 — Webübertragung
Frühjahrstagung - Die Krankenversicherung im Wandel 04.05.2020 10:00 - 17:30 — Leipzig
Kommende Termine…
« Januar 2020 »
Januar
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031