Sie sind hier: Startseite News Pharmaunternehmen unterstützen Wissenstransfer
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Pharmaunternehmen unterstützen Wissenstransfer

07.01.2015 12:04
Der vfa erklärt, welche Rolle die Pharmafirmen bei der Information von Ärzten spielen. Aufgrund der Medikamentenentwicklung hätten Pharmaunternehmen sehr fundierte Kenntnisse über Arzneimittel: Schon bei der Zulassung stecken in einer Tablette mehr als 10 Jahre Forschung, so der vfa. Dieses Wissen solle aus der klinischen Forschung in die Praxis der Therapie gelangen. Und genau diese Scharnierfunktion hätten Fortbildungsveranstaltungen, führt der Verband aus. "Daher unterstützen Pharmaunternehmen den Wissenstransfer."

Arzneimittel seien hochkomplexe und erklärungsbedürftige Produkte. Es sei also im Sinn der optimalen Behandlung der Patienten, wenn Ärztinnen und Ärzte bestmöglich über Medikamente informiert sind, heißt es in der Pressemitteilung des vfa. Für die Unterstützung der Ärztefortbildung gebe es klare Regeln des Vereins "Freiwillige Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie e.V. (FSA)", dem alle vfa-Mitglieder angehören, so der Verband weiter.

Der Kodex für Fachkreise besage, dass Sponsoring angemessen sein muss und Veranstaltungen keinen Unterhaltungscharakter haben dürfen. "Zudem stellt der FSA-Kodex klar, dass Art, Inhalt und Präsentation der Fortbildungsveranstaltung allein von dem ärztlichen Veranstalter bestimmt werden. Über diese Vorgaben hinaus wird besonderen Wert auf Transparenz gelegt. So müssen die Unternehmen gegenüber den Veranstaltern darauf hinwirken, dass ihre Unterstützung sowohl in der Einladung zur Veranstaltung als auch bei deren Durchführung gegenüber den Teilnehmern offengelegt wird. Diese FSA-Vorgabe ist inzwischen Standard bei wissenschaftlichen Kongressen", erklärt der vfa.

Darüber hinaus werden die Unternehmen Zuwendungen im Zusammenhang mit Fortbildungsveranstaltungen künftig nach einem neuen FSA-Transparenzkodex veröffentlichen, heißt es weiter in der Presseinformation des vfa. Die Ärzteschaft habe durch die Muster-Fortbildungsordnung der Bundesärztekammer klare Standards zur wissenschaftlichen Unabhängigkeit von Fortbildungsveranstaltungen gesetzt. Die abschließende Entscheidung, ob eine Veranstaltung den Namen Fortbildung verdient, liege bei den Landesärztekammern, die die alleinige Berechtigung zur Zertifizierung von wissenschaftlichen Fortbildungsveranstaltungen haben.

 

Artikelaktionen
Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

 

Implementierung benötigt Outcome-Sets

Termine
15. Gesundheitswirtschaftskongress 17.09.2019 - 18.09.2019 — Hamburg
Neues Entlassmanagement der Reha-Kliniken 24.10.2019 09:30 - 17:15 — Berlin
KrankenkassenFORUM 28.10.2019 11:40 — Hamburg
Generischer Wettbewerb - Current Cases 29.10.2019 09:00 - 17:00 — Köln
CIRSforte-Symposium II 30.10.2019 13:00 - 17:00 — Berlin
Kommende Termine…
« September 2019 »
September
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30