Sie sind hier: Startseite News WINEG: TK stellt Versorgungsforschung neu auf
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

WINEG: TK stellt Versorgungsforschung neu auf

08.03.2018 09:30
Die Techniker Krankenkasse (TK) wird ihre Versorgungsforschung neu ausrichten: Wissenschaftliche Forschung und die Arbeit in den Fachabteilungen sollen künftig enger zusammengeführt werden.

Durch die stärkere Verzahnung der Prozesse soll die Arbeit künftig effizienter und gezielter auf die für die TK wichtigen Zukunftsthemen fokussiert werden. Die Versorgungsforschung der TK wird deshalb ab Sommer nicht mehr in einem eigenständigem Institut - dem WINEG - stattfinden, wie die Krankenkasse berichtet. Die wissenschaftliche Arbeit werde aber in der TK weiterhin ihren hohen Stellenwert behalten: Die Mitarbeiter des WINEG sollen ihre Themen und Aufgaben in Zukunft direkt in den Fachabteilungen einbringen. Laufende Projekte würden fortgeführt.

Derzeit arbeiten im Wissenschaftlichen Institut der Techniker Krankenkasse für Nutzen und Effizienz im Gesundheitswesen (WINEG) 18 Mitarbeiter. Die TK hatte das Institut 2006 gegründet.

Artikelaktionen
abgelegt unter:
Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

Personenzentrierung der Versorgung

« September 2018 »
September
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930