Sie sind hier: Startseite News Zell- und Gentherapie: Rückstand aufholen – Chancen nutzen
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zell- und Gentherapie: Rückstand aufholen – Chancen nutzen

12.05.2022 10:57
Am öffentlichen Themenabend der Mitgliederversammlung des Verbands der Diagnostica-Industrie (VDGH) am 11. Mai 22 würdigte der VDGH-Vorsitzende Ulrich Schmid in seiner Eröffnungsrede zunächst die Leistungen der Unternehmen in der immer noch andauernden Corona-Pandemie. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand aber ein Blick in die Zukunft: die Zell- und Gentherapie.

Vor knapp 150 Gästen aus Politik, Selbstverwaltung und Wirtschaft rief Schmid dazu auf, die Chancen dieser neuen Therapien stärker zu nutzen. Er hob hervor, dass mit den neuartigen Therapien die Hoffnung einhergeht, derzeit nicht oder nur unzureichend behandelbare Erkrankungen zukünftig vielleicht sogar heilbar zu machen.

Der Direktor des Freiburger Instituts für Transfusionsmedizin und Gentherapie, Prof. Dr. Toni Cathomen, erläuterte in seinem Gastvortrag, wie der Status quo und die Perspektiven dieser modernen Methoden in Deutschland sind. Dabei wies er besonders auf die Möglichkeiten der Genom-Editierung hin, die nicht zuletzt durch den an die Entdeckerinnen verliehenen Chemienobelpreis ins Rampenlicht gerückt sind. Cathomen hob dabei auch die Bedeutung der Diagnostik hervor: „Je früher wir eine Krankheit diagnostizieren können, umso früher kann die Therapie ansetzen. Beides geht Hand in Hand.“

In der anschließenden Diskussion führte Schmid weiter aus: „Ob die Therapie passt, ob sie anschlägt, all dies kann nur durch eine umfassende Diagnostik mit Sicherheit gesagt werden. Unsere Branche öffnet die Tür für die Medizin der Zukunft.“ Bedenklich sei die Tatsache, dass Deutschland mittlerweile im internationalen Wettbewerb immer weiter zurückfalle, obwohl es zunächst eine Pionierrolle innehatte. Darum sei ein innovationsfreundliches Umfeld nötig, um Forschung, Entwicklung und Produktionskapazitäten für die Gen- und Zelltherapie stärker zu fördern.

Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

 

Große Chance Digitalisierung




Termine
Statistikwissen und Studieninterpretation 06.07.2022 09:00 - 15:00 — online
Expertenforum: Ambulantisierung stationärer Leistungen 06.07.2022 09:00 - 17:30 — Berlin
Gemeinnütziges Krankenhaus & MVZ 14.07.2022 09:00 - 17:00 — Virtuell-Online-Interaktiv
Kommende Termine…
« Juni 2022 »
Juni
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930
Creative Commons License