top

Aktuelles

logo FDP will Arzttermine privatisieren

Mit großem Befremden hat der Verband der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte einen Vorschlag der FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag gelesen, künftig die Terminvermittlung beim Arzt über kommerzielle digitale Health-Unternehmen wie „doctolib“ oder „Jameda“ finanziell zu fördern und damit vorgeblich die Terminvergabe zu verbessern.

24.01.2023
logo FAU: Häusliche Pflege hat auch ihre positiven Seiten

Müdigkeit, Stress, wenig Freizeit oder das Gefühl mangelnder Anerkennung: Angehörige, die zum Beispiel Menschen mit Demenz in ihrem häuslichen Umfeld pflegen, empfinden ihre Tätigkeit oft als überfordernd oder psychisch belastend. Erstmals in Deutschland hat ein Forschungsteam des Uniklinikums Erlangen und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) in einer aktuellen Studie die positiven Seiten nachgewiesen, die mit der Pflegetätigkeit verbunden sind.

24.01.2023
logo Neue Versorgungsform für Patient:innen mit Arthrose auf dem Prüfstand

Im Projekt „SmArt-E“ – Smartphone-assistiertes Arthrosetraining mit Edukation – untersucht ein Konsortium unter Führung der HS Gesundheit Bochum eine neue bewegungsbezogene Versorgungsform zur Behandlung von Arthrose. Ziel des Projekts ist es, die Wirksamkeit und den Mehrwert einer App-assistierten Versorgungsform zu prüfen. Die Intervention soll insbesondere die Schmerzen reduzieren und die körperliche Funktionsfähigkeit verbessern.

23.01.2023
logo Novartis veröffentlicht Shortlist der innovativen Lösungen für den Digitalen Gesundheitspreis 2023

Aus 80 eingereichten Bewerbungen zu den Schwerpunktthemen #Volkskrankheiten, #DigitaleGesundheitskompetenz und #RemoteMonitoring hat die unabhängige Jury die finalen Kandidat:innen 2023 ausgewählt Ob App-gestützte Pferdetherapie oder schulische Sexualaufklärung – der diesjährige Sonderpreis unter der Schirmherrschaft der Stiftung Kindergesundheit widmet sich dem Thema #DigitaleKindergesundheit Die Gewinner:innen werden am 23. März 2023 in Berlin gekürt; die Veranstaltung wird per Live-Stream übertragen

20.01.2023
logo SVR-Gutachten bestärkt Notwendigkeit der Krankenhausreform

Das am 19. Januar vorgestellte Gutachten des Sachverständigenrates zur Resilienz im Gesundheitswesen kommt zu dem Schluss, dass das Gesundheitswesen krisenfester werden muss. Die Sachverständigen betonen dabei insbesondere den notwendigen Strukturwandel in der Krankenhausversorgung. Nur so könne man sich auf bevorstehende Krisen vorbereiten. Die Erkenntnis sei da, es mangele im Ernstfall aber an belastbaren Informationen und der nötigen Umsetzung. Damit bestärkt der Sachverständigenrat die Notwendigkeit der geplanten Krankenhausreform noch einmal deutlich.

20.01.2023
logo Massnahmen zur Vermeidung neuer Lieferkettenprobleme erforderlich

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen und in der Pflege (SVR) thematisiert in seinem Gutachten „Resilienz im Gesundheitswesen. Wege zur Bewältigung künftiger Krisen“ wichtige Punkte, dazu sagt Dr. Claus Michelsen, Geschäftsführer Wirtschaftspolitik im vfa: „Das Thema ist für uns alle essentiell. Es ist sehr gut, dass sich der SVR in seinem Gutachten mit der Resillienz auseinandergesetzt hat. Hier müssen wir rasch in eine konstruktive Debatte kommen, um nachhaltig handlungsfähig zu sein.“

20.01.2023
logo Holger Seyfarth als Vorsitzender des Hessischen Apothekerverbandes (HAV) bestätigt

Holger Seyfarth (60) bleibt Vorsitzender des Hessischen Apothekerverbandes (HAV): In der konstituierenden Sitzung des Vorstandes in Offenbach am Main bestätigten die Vorstände der fünf HAV-Bezirksgruppen Frankfurt am Main, Darmstadt, Gießen, […]

20.01.2023
logo DAK-Analyse: Krankheitsausfälle im Job 2022 auf Rekordniveau

Negativrekordwert: 2022 höchster Krankenstand seit einem Vierteljahrhundert DAK-Gesundheit analysiert Fehlzeiten von 2,4 Millionen Beschäftigten für das gesamte Jahr 2022. Plus von 38 Prozent bei Fehltagen insgesamt. Anstieg von 172 Prozent bei Atemwegserkrankungen

20.01.2023
Bestimmte Leistungen können zukünftig auch per Videosprechstunde verordnet werden

Heilmittel, häusliche Krankenpflege und Leistungen zur medizinischen Rehabilitation können zukünftig auch per Videosprechstunde verordnet werden. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat in seinen Richtlinien konkretisiert, unter welchen Voraussetzungen das jeweils möglich sein wird. So muss es sich bei Heilmitteln bzw. häuslicher Krankenpflege beispielsweise um sogenannte weitere Verordnungen bzw. Folgeverordnungen handeln, nicht um eine erstmalige Verordnung.

19.01.2023