Sie sind hier: Startseite "Versorgung 2.0" Aussteller
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aussteller

08.09.2011 11:55
AnyCare.jpg Die AnyCare GmbH hat ihren Sitz in Stuttgart und wurde im Jahr 2000 mit dem Ziel gegründet, Managed Care in Deutschland flächendeckend zu etablieren. Die Gesellschaft ist ein Tochterunternehmen der Thieme Verlagsgruppe und der ViaMed GmbH.

Als etablierter Anbieter im Gesundheitsmarkt bietet AnyCare Gesundheitsdienstleistungen und Beratungsleistungen an. Zum Kerngeschäft gehören die Konzeption und Umsetzung von Programmen für das Versorgungsmanagement.

AnyCare zeichnet sich aus durch:
  • Zugehörigkeit zur Thieme Verlagsgruppe
  • Medizinisches ServiceCenter und Servicezentrum
  • Experten-Netzwerk mit rund 3.000 Ärzten und 650 Pflegekräften
  • Patienten-Betreuung vor Ort mit Fachpersonal

Als unabhängiger Partner wirkt AnyCare integrativ zwischen den Beteiligten im Gesundheitswesen. Durch die Zugehörigkeit zur Thieme Verlagsgruppe und zur ViaMed GmbH hat das Unternehmen den einzigartigen Vorteil, auf ein Experten-Netzwerk zurückgreifen zu können. Dieses ist mit rund 3.000 Ärzten und 650 Pflegekräften bundesweit aufgestellt und etabliert. Damit kann AnyCare seinen Kunden maßgeschneiderte und individuelle Lösungen anbieten. Hinzu kommt das umfangreiche Netzwerk an Leistungserbringern, Experten und Meinungsbildnern, mit denen Thieme in regelmäßigem Kontakt steht.

Wissenswertes im Überblick:
  • Gründung: 2000
  • Firmensitz: Stuttgart
  • Geschäftsführer: Dr. Thorsten Pilgrim, Wolfgang Weber
  • Kernleistungen: Beratungs- und Dienstleistungen im Gesundheitswesen, insbesondere Konzeption von telemedizinischen Versorgungsmanagement-Lösungen
  • Besonderheiten: Eigenes Medizinisches ServiceCenter mit ausschließlich medizinischem Fachpersonal, Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008
arvato_healthcare.jpg arvato Healthcare ist ein international agierender integrierter Outsourcing-Dienstleister für die Healthcare- und Pharmaindustrie sowie für gesetzliche und private Krankenkassen.
arvato Healthcare entwickelt, implementiert und betreibt integrierte Vertriebs- und Versorgungslösungen zugeschnitten auf die Bedürfnisse von Industrie und Krankenkassen, deren Kunden, Healthcare Professionals und Patienten. Mit fundierter Pharma- und Healthcareexpertise, ausgeklügelten IT-Technologien und der Erfahrung aus vielen anderen Branchen hilft arvato Healthcare seinen Kunden, die Vermarktung von Produkten sowie die zielgruppenspezifische, crossmediale Information und Kommunikation weiter zu optimieren. Die Kunden profitieren von einer umfassenden Unterstützung entlang des gesamten Order-to-Cash-Cycle, indem arvato Healthcare sämtliche Supply-Chain-, Customer-Relationship- und Finanz-Prozesse effizient und zuverlässig managt.
arvato Healthcare ist ein Tochterunternehmen des internationalen Medien-, Kommunikations- und Logistikdienstleisters arvato AG.
BVersA.jpg Das Bundesversicherungsamt ist eine selbstständige Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales mit Sitz in Bonn. Kernaufgabe des Bundesversicherungsamtes ist die Rechtsaufsicht über die bundesunmittelbaren Träger der gesetzlichen Kranken-, Renten- und Unfallversicherung sowie der sozialen Pflegeversicherung. Neben den aufsichtsbehördlichen Aufgaben obliegt dem Bundesversicherungsamt eine Reihe von Verwaltungsaufgaben wie die Zulassung von Behandlungsprogrammen für chronisch Kranke, die Durchführung des Finanzausgleichs in der sozialen Pflegeversicherung und des Risikostrukturausgleichs sowie seit dem 1. Januar 2009 die Verwaltung des Gesundheitsfonds.
Insight_Health.jpg INSIGHT Health ist ein führender Informationsdienstleister im Gesundheitswesen. 1999 als Pharmaintranet Information AG gegründet, firmiert die INSIGHT Health GmbH & Co. KG seit 2005 unter ihrem heutigen Namen. Neben dem Standort Waldems-Esch ist das Unternehmen seit 2010 mit einer Dependance in Berlin vertreten.
Unser Portfolio haben wir kontinuierlich erweitert, so verstehen wir uns heute als Lösungsanbieter für den gesamten Gesundheitsmarkt. Unsere Kunden sind Unternehmen der pharmazeutischen Industrie, Apotheken, Ärztenetze und Kassenärztliche Vereinigungen, Krankenversicherungen und deren Verbände sowie wissenschaftliche und politische Institutionen. Zum Zweck der Markt- und Versorgungsforschung arbeiten wir unter anderem mit den Arzneimitteldaten aus dem vertragsärztlichen Sektor der gesetzlichen Krankenversicherung und bieten darauf aufbauende datenbasierte Dienstleistungen an.
Mit umfassender Projekterfahrung und mehr als 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besitzen wir die Voraussetzungen, unsere über 200 Kunden bei ihren Entscheidungen im Gesundheitsmarkt zielgerichtet zu unterstützen. Für uns selbstverständlich sind eine exzellente Datenqualität sowie flexible und individuelle Lösungen.
KVB.jpg

Die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) ist die Standesvertretung der Haus- und Fachärzte sowie Psychotherapeuten, die in Bayern für die ambulante Versorgung zugelassen sind.

Die von den Mitgliedern der KVB gewählte Vertreterversammlung (VV) hat die Funktion eines Parlaments der Ärzte und Psychotherapeuten. Die VV ist das Selbstverwaltungsorgan der KVB. Sie vertritt die Interessen der bayerischen Ärzte und Psychotherapeuten gegenüber dem von der VV gewählten hauptamtlichen Vorstand. Der Vorstand – Dr. Wolfgang Krombholz, Dr. Pedro Schmelz und Dr. Ilka Enger – führt die Geschäfte der KVB. Er gibt sich eine Geschäftsordnung, in der Aufgaben und Entscheidungen geregelt sind. Der Vorstand vertritt die KVB gerichtlich und außergerichtlich, schließt Verträge ab und vertritt die Interessen der Mitglieder nach außen. Zur Erfüllung ihrer Aufgaben verfügt die KVB über eine hauptamtliche Verwaltung. Diese ist in regionalen Dienststellen organisiert: einer Landesgeschäftsstelle (München) sowie acht Bezirksstellen (Regierungsbezirke sowie München Stadt/Land).

Zentrale Aufgabe der KVB ist die Sicherstellung einer flächendeckenden ambulanten Versorgung in hoher Qualität rund um die Uhr. In Bayern sorgen rund 24.000 Vertragsärzte und -psychotherapeuten dafür, dass alle gesetzlich Krankenversicherten bei Bedarf medizinisch und psychotherapeutisch betreut werden. Ziel ist es, die Patienten wohnortnah, ausreichend und zweckmäßig unter Berücksichtigung einer wirtschaftlichen Behandlungs- und Verordnungsweise zu versorgen. Dabei wird der allgemein anerkannte Stand medizinischer Erkenntnisse zu Grunde gelegt.

Ferner schließt die KVB mit den Krankenkassen Honorarverträge über die für die ambulante Versorgung zu zahlende Gesamtvergütung ab. Die KVB wickelt die Abrechnung ihrer Mitglieder mit den Kassen ab und zahlt die Honorare aus. Sie versteht sich als Dienstleister gegenüber ihren Mitgliedern und bietet diesen umfangreichen Service und Beratung zu allen Bereichen der vertragsärztlichen Tätigkeit an. Die KVB setzt sich für ihre Mitglieder berufspolitisch ein – etwa für die Wahrung der Freiberuflichkeit und eine leistungsgerechte Honorierung der ärztlichen Tätigkeit. Dazu ist die KVB unter anderem in der Freien Allianz der Länder-KVen (FALK) organisiert.

Gegenüber den Krankenkassen gewährleistet die KVB eine ordnungsgemäße Erbringung der ambulanten Leistungen durch ihre Mitglieder. Grundlage sind Gesetze, Richtlinien und Verträge. Die KVB sichert die Qualität ärztlicher und psychotherapeutischer Leistungen. Dazu führt sie Qualifizierungsmaßnahmen und Prüfungsverfahren durch. Darüber hinaus prüfen und sichern viele Vertragsärzte und -psychotherapeuten ihre Arbeit in Qualitätszirkeln auch eigenverantwortlich und auf freiwilliger Basis.

MedicalContact-AG.jpg Die MedicalContact AG unterstützt als verlässlicher und transparent arbeitender Service-partner Krankenkassen bei deren Versorgungsmanagement und bietet seit 2001 Morbiditäts-managementprogramme für chronisch kranke und multimorbide Versicherte an. Die im Rahmen der Versorgungspyramide angebotenen Morbiditätsmanagementprogramme fördern auf zielgruppenspezifischem Coachinglevel das Selbstmanagement der Versicherten und tragen dazu bei, Leistungsausgaben einzusparen.
Um Krankenkassen auch unter den Bedingungen einer alternden und zunehmend kränker werdenden Gesellschaft nachhaltig zu unterstützen, ist die MedicalContact-Versorgungs-pyramide im Sinne eines ganzheitlichen Konzeptes entwickelt worden. Multimorbidität und wechselnde Erkrankungsgrade erfordern ein aufeinander abgestimmtes und flexibles Gesamtsystem zur Erreichbarkeit individueller Gesundheitsziele und zur Verbesserung der komplexen Versorgungssituation der Versicherten. Hierdurch wird gewährleistet, dass die Versicherten in der Bewältigung, der für sie aktuell im Vordergrund stehenden Problematik, unterstützt und sie jederzeit in der richtigen Intensität und Kontinuität angesprochen werden. Auf jeder Ebene des mehrstufigen Versorgungskonzeptes gibt es Interventionen, die auf die jeweilige Gesundheitssituation abgestimmt sind: von der schriftlichen Information über die telefonische Beratung und Schulung bis hin zu persönlichen Hausbesuchen bei den Versicherten.
Mit über 1,5 Millionen Versichertenkontakten pro Jahr ist die MedicalContact AG Deutschlands führender Anbieter von Programmen für ein effektives und nachhaltiges Morbiditätsmanagement. Weit über die Hälfte der deutschen Krankenkassen vertraut bereits auf die Leistungen der MedicalContact AG. Alle Programme zielen auf die Verbesserung der Compliance, einen gesundheitsbewussten Lebensstil und die Stärkung der Versicherten-kompetenz. Die Effekte liegen in erhöhter Therapietreue und verbesserter Lebensqualität der Programmteilnehmer, sowie der Vermeidung unnötiger Krankenhausaufenthalte. Langjährige Erfahrung sowie analytische Kompetenz und eine leistungsfähige Software sind die Voraussetzungen für die nachgewiesene Kosteneffektivität der Morbiditätsmanagement-programme der MedicalContact AG.
Zu der hohen Qualität der Morbiditätsmanagementprogramme trägt ein interdisziplinäres Expertenteam, bestehend aus Fachärzten, Psychologen, Public-Health-Experten, Gesundheitsökonomen, Sozialwissenschaftlern und Informatikern, sowie medizinisch ausgebildeten und staatlich geprüften Fachkräften der Beratungsteams bei.
Creative Commons License