Sie sind hier: Startseite Kongresse Theorie wagen
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Theorie wagen

Achtung: Aufgrund der stark steigenden Corona-Inzidenz nur noch als reines Online-Format! Die Fachzeitschrift „Monitor Versorgungsforschung“, die sich seit 14 Jahren als Link zwischen Wissenschaft und Praxis versteht, veranstaltet am 07. und 08. Dezember 2021 jeweils von 15:00 - 18:30 Uhr ihren 10. Fachkongress mit dem Thema „Theorie wagen“. Die deutsche Versorgungsforschung ist in den letzten 20 Jahren – 14 davon in Begleitung durch unsere Zeitschrift – ganz schön weit gekommen: Sie hat zuerst Memoranden zu Methoden konsentiert und veröffentlicht, eigene Kongresse durchgeführt, wurde durch den Innovationsfonds massiv gefördert, kurz: Sie hat sich etabliert. Das ist gut so. Dennoch wächst das Gefühl, dass Methoden nicht alles sind und vor allem: nicht alles erklären können, was Versorgungsforscher in ihrem doch sehr breiten Arbeitsfeld beforschen und erklären sollen. Das liegt vielleicht daran, dass die Versorgungsforschung bislang eher untertheoretisiert ist, wie die beiden Professoren Braithwaite und Mannion im Titelinterview von MVF 03/21 erklären. Nun setzte Professor Holger Pfaff, einer der Wegbereiter der Versorgungsforschung in Deutschland, im darauf folgenden Titelinterview (MVF 04/21) hinzu, dass die beiden eine Theorie ganz zurecht einfordern. Warum erst jetzt? Pfaffs Antwort: Weil Theorien „anders als Methoden zu Beginn der Entwicklung unserer Wissenschaftsrichtung nicht notwendig“ gewesen seien, um konkrete Forschungsansätze auf den Weg zu bringen und diese auch in die Versorgungsrealität zu übertragen. Wichtig, so Pfaff weiter, ist es vor allem „Ursache und Wirkung und die hier zu Tage tretenden Kausalzusammenhänge zu verstehen und diese dann als Theorie zu formulieren“.

Grußwort d. Herausgebers

Achtung: Nur noch Online-Format aufgrund steigender Inzidenzen

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie steht es eigentlich um die Theorie(n) der Versorgungsforschung? Das wollen wir im ersten Programmblock des 10. MVF-Kongresses "Theorie wagen" erst theoretisch, dann aber im zweiten Block sehr praktisch am Beispiel einiger ausgesuchter Lotsensysteme, die vom Innovationsfonds gefördert wurden, analysieren.


Nehmen Sie deshalb aktiv an unserem 10. Fachkongress teil. Bringen Sie Ihre Perspektive und Ihre Position ein und diskutieren Sie mit. Der Kongress sollte eigentlich in den Veranstaltungsräumen der AOK Nordost in Berlin stattfidnen, jedoch zwingen uns die aktuellen Indzidenzzahlen zu einem reinen Onlineformat. Den Vorsitz des Kongresses übernimmt gemeinsam mit mir Prof. Dr. Dr. Alfred Holzgreve.


Mit herzlichen Grüßen
Ihr Professor Dr. Reinhold Roski
Herausgeber „Monitor Versorgungsforschung“

10. MVF-Fachkongress: Theorie wagen

Die Theorie der Versorgungsforschung - gezeigt am Beispiel der Theorien von Lotsensystemen

 

Die Veranstaltung richtet sich an Führungskräfte und Verantwortliche aus:

  • Selbsthilfe / Patientenvereinigungen
  • Krankenversicherungen (GKV / PKV)
  • Institutionen der Selbstverwaltung
  • Patientenvertretungen
  • Ärzte und Apotheker
  • Gesundheitsberufe
  • Versorgungsmanager
  • Bundes- und Landespolitik
  • Pharma- und Medizintechnik-Unternehmen
  • Dienstleister und Berater

 

Referenten & Vorträge

Hier finden Sie (in zeitlicher Abfolge) die Vorträge samt Audiofiles, die auf dem Online-Kongress "Theorie wagen" (7. und 8.12.21) gehalten wurden. MVF stellt Vorträge wie Audiofiles open access zur Verfügung, um damit die Theoriebildung in der Versorgungsforschung zu fördern. Achtung: Der Server-Fehler, der es die letzten Tage verhindert hat, dass PDFs dargestellt werden, ist behoben.
Referenten / Moderatoren Thema Abstract Vortrag Audio
Prof. Dr. Reinhold Roski, MVF Herausgeber Begrüßung

Link

Link

Daniela Teichert, AOK Nordost Link
Prof. Dr. Volker Amelung, BMC Link
Prof. Dr. Holger Pfaff,
IMVR
„Nichts ist praktischer als eine gute Theorie“ Link Link Link
Prof. Dr. Matthias Schrappe, Universität zu Köln Das Wissenschaftsverständnis der Versorgungsforschung – gestern – heute – morgen
Link Link Link
Prof. Dr. Werner Vogd,
Universität Witten/Herdecke
Theorien, um sehen zu können (und zu sehen, was man nicht sieht) Link Link Link
Prof. Dr. Lena Ansmann, Universität Oldenburg Fachkräftemangel im Gesundheitswesen – Versorgungsforschung unter Nutzung der Ressourcen-Abhängigkeits-Theorie Link Link Link
Diskussionrunde: Theorie-Werkzeuge
der Versorgungsforschung
Link
Lara Schlomann MSc,
IMVR
Kategorien und Funktionen von Lotsen im deutschen Gesundheitssystem – Übersicht in Praxis und Theorie Link Link Link
Martin Klein in Kooperation mit Leipziger Foren
Innovationsdatenbank: Losten-
projekte im Überblick
Link

Link

Passwort:

MVF

Link

Dr. Michael Brinkmeier,
Deutsche Schlaganfall-Hilfe
Fallbeispiel Schlaganfall-Lotsen: Fragen und Aufgaben für die Versorgungsforschung Link Link Link

Dipl. Ges-Ök. Petra
Riesner, AOK Nordost

Fallbeispiel Cardiolotse: Übertragbarkeit – Akteure – Weiterentwicklung Link Link Link
Dr. Matthias
Arnold, inav
Impulsvortrag: Toolbox zur
Evaluation von VF-Projekten
Link Link

Prof. Dr. Dr. Albrecht Holzgreve, Vivantes

(Moderator)

Podiumsdiskussion Link
Link zur Videodokumentation Tag 1 Passwort auf Anfrage stegmaier@m-vf.de Link

Kongress-Programm

Zur einfachen Online-Anmeldung bitte in der linken Spalte/Frame "Teilnehmerregistrierung" nutzen. Achtung: Aufgrund der stark steigenden Corona- Inzidenz nur noch als reines Online-Format!! Da lange Onlinezeiten anstregend sind, haben wir uns entschlossen, den Kongresstag auf zwei aufeinander folgende Nachmittage am 7. und 8.12., jeweils ab 15 Uhr, aufzuteilen.

Read more...

Kongressvorsitz

Kontakt

Für alle Fragen rund um unsere Workshops oder Kongresse erreichen Sie Anke Heiser

Creative Commons License