Sie sind hier: Startseite Abstracts Open Access 2013 Erstattungsfähigkeit der Nikotinersatztherapie im Rahmen der GKV
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erstattungsfähigkeit der Nikotinersatztherapie im Rahmen der GKV

24.01.2013 16:10
Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Frau Mechthild Dyckmans (FDP), forderte aktuell in einem Interview der „Berliner Zeitung“ zum Jahreswechsel 2013 die GKV-Erstattungsfähigkeit der Nikotinersatztherapie zur Raucherentwöhnung. Sie verwies in ihrer Begründung nicht zuletzt auf einen gesundheitsökonomischen Effekt: Die Einsparungen der GKV durch verminderte Behandlungskosten für erfolgreich entwöhnte Ex-Raucher. Rauchen ist in Deutschland das bedeutendste vermeidbare Gesundheitsrisiko für eine Vielzahl schwerwiegender Krankheiten und gleichsam die führende Ursache vorzeitiger Sterblichkeit. Der volkswirtschaftliche Schaden beträgt nach dem Drogenbericht der Bundesregierung rund 21 Mrd. Euro jährlich. Unter den Ansätzen zur Krankheits- und somit Krankheitskostenvermeidung ist neben der Verhinderung des Einstiegs in das Rauchen selbst die Verringerung der Raucherquote - medizinisch wie ökonomisch - von Bedeutung. Zu den effektivsten Hilfen bei der Raucherentwöhnung zählt die medikamentöse Unterstützung mittels der Nikotinersatztherapie (NET). Die aktuellen Rahmenbedingungen im Kontext des GKV-Systems lassen eine Kostenerstattung der NET derzeit jedoch nicht zu. Unter Betrachtung aller im Sozialrecht und in der gesundheitspolitischen Praxis zur Anwendung kommenden Kriterien einer GKV-Erstattungsfähigkeit bei Arzneimitteln sollte dies kritisch hinterfragt werden.

Abstract
Die Raucherentwöhnung mithilfe der Nikotinersatztherapie (NET) weist sowohl medizinisch-therapeutisch als auch ökonomisch eine hohe Effektivität auf. Ungeachtet dessen ist eine Erstattung der NET im Rahmen der GKV derzeit nicht vorgesehen, was regelhaft mit der aktuellen Rechtslage begründet wird, die dem entgegenstehe. So wird die NET in die beiden in § 34 SGB V genannten Erstattungsausschlüsse einbezogen, die auf der einen Seite sog. Lifestyle-Präparate sowie andererseits rezeptfreie Arzneimittel, die nicht in die OTC-Ausnahmeliste aufgenommen wurden, betreffen. Bei Betrachtung der in Deutschland etablierten sowie in anderen Ländern gebräuchlichen Kriterien einer Priorisierung/Rationierung von Leistungen im Rahmen der öffentlichen Gesundheitsversorgung zeigt sich jedoch, dass ein Erstattungsausschluss der medikamentösen Raucherentwöhnung diskussionswürdig erscheint. Auch durch die Betrachtung der NET im Lichte der pharmapolitischen Prämissen des AMNOG lässt sich eine Aufnahme in den Leistungsumfang der GKV begründen.

Reimbursement of Nicotine Replacement Therapy within the statutory health insurance system (GKV)
Smoking dehabituation by Nicotine Replacement Therapy (NRT) presents both medical-therapeutically and economically a high effectiveness. In spite of that a reimbursement of NRT within the GKV system  is currently not provided, regularly justified with the current legal situation. Therefore NRT is included in both reimbursement exclusions mentioned in § 34 SGB V, which concern on the one hand so called lifestyle compounds and on the other hand over-the-counter pharmaceuticals, that are not on the OTC list of exceptions. Looking at the criteria of prioritization / rationing of benefits within public health care, which are established in Germany and common in other countries; is showing that an exclusion from reimbursement of NRT seems to be worthy of discussion. Looking at NRT in the light of the premises of the so called AMNOG can also justify an inclusion into the scope of benefits of GKV.

Keywords
Smoking related costs; Nicotine Replacement Therapy; Cost-effectiveness; lifestyle drugs; OTC list of exceptions; Criteria to evaluate the ability of reimbursement; AMNOG; DMP

Prof. Dr. Uwe May, Cosima Bauer, M.A., Frederic Grande, M.A.

Literatur:

American Cancer Society: “When smokers quit – What are the benefits over time?” (2012), im Internet abrufbar unter: http://www.cancer.org/Healthy/StayAwayfromTobacco/GuidetoQuittingSmoking/guide-to-quitting-smoking-benefits

Batra A, Fagerström KO (1997): Neue Aspekte der Nikotinabhängigkeit und Raucherentwöhnung, Sucht 43, S. 277-282

Berliner Zeitung. Drogenbeauftragte: Kassen sollen Medikamente gegen Rauchen zahlen, im Internet abrufbar unter: http://www.berliner-zeitung.de/newsticker/drogenbeauftragte--kassen-sollen-medikamente-gegen-rauchen-zahlen,10917074,21306402.html

DIMDI – Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information, internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme, 10. Revision, Version 2011

Gemeinsamer Bundesausschuss. Anforderungen an strukturierte Behandlungsprogramme für Patientinnen und Patienten mit chronischen obstruktiven Atemwegserkrankungen (Asthma bronchiale), in Internet abrufbar unter: http://www.g-ba.de/informationen/richtlinien/dmp/54/

Gemeinsamer Bundesausschuss. Anforderungen an strukturierte Behandlungsprogramme für Patientinnen und Patienten mit chronischen obstruktiven Atemwegserkrankungen (COPD), im Internet abrufbar unter: http://www.g-ba.de/informationen/richtlinien/dmp/55/

Insites Consulting: Studie im Februar 2011 mit 22683 Rauchern, zitiert nach Pfizer (Hrsg.): Vision Rauchfrei, Berlin, 2011

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Merkblatt: Nikotinersatztherapie zur Raucherentwöhnung, im Internet abrufbar unter: http://www.gesundheitsinformation.de/merkblatt-nikotinersatztherapie-zur-raucherentwoehnung.222.de.html

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Auf einen Blick: Rauchentwöhnung, im Internet abrufbar unter: http://www.gesundheitsinformation.de/auf-einen-blick-rauchentwoehnung.635.de.html

Kozianka, W, Küpper, S, May, U: Sozialrechtliche Bewertung der Raucherentwöhnung, in: Arzneimittel & Recht, Jahrg. 6, Heft 1, 2010, S. 25-28

May, U: GKV-Erstattungsausschluss erschüttert Vertrauen in OTC-Produkte, in: Aktueller Wirtschaftsdienst für Apotheker (AWA), Jahrg. 31, Nr. 14, 15.07.2006, S. 5-7

Mulzer, K, May, U: Raucherentwöhnung mit Nikotinersatztherapie zur Senkung von Gesundheitskosten, in: Monitor Versorgungsforschung, Jahrg. 2, Nr. 4, 03.08.2009, S. 42-47

Wasem, J, Jung, M, May, U et al.: Nutzen und Kosteneffektivität der Nikotinersatztherapie zur Raucherentwöhnung – eine entscheidungsanalytische Modellierung der direkten medizinischen Kosten, in: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement, Jahrg. 13, Nr. 2, April 2008, S. 99-108

 

Printmagazin abonnieren

Einzelheft bestellen

Zitationshinweis (Zitationshinweis: May et al.: „Erstattungsfähigkeit der Nikotinersatztherapie im Rahmen der GKV“. In: "Monitor Versorgungsforschung" (MVF) 01/13, S. 40 ff.)

Ausgabe im Archiv (nur für angemeldete Benutzer/Abonnenten)

Ausgabe 01 / 2013

Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

Problem „Low-Value-Care“

Termine
BMC-Fachtagung „Innovationsfonds – was wird aus den Ergebnissen?“ 29.09.2021 10:00 - 15:00 — digital
Zentrale Notaufnahme im Fokus 05.10.2021 08:30 - 17:00 — Düsseldorf
Lernen aus der Missing-Data-Krise: Die Rolle von Daten in der Versorgung 05.10.2021 17:00 - 18:00 — Virtuell
Hämophilie-Update 2021 20.10.2021 10:00 - 17:00 — online
RehaForum 2021 21.10.2021 - 22.10.2021 — Köln
Kommende Termine…
« September 2021 »
September
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930
Creative Commons License