Sie sind hier: Startseite News ALIVE: Ersatzkassen starten Projekt zur Verbesserung der Impfquoten bei Versicherten ab 60
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ALIVE: Ersatzkassen starten Projekt zur Verbesserung der Impfquoten bei Versicherten ab 60

30.07.2021 12:16
Am 1. August starten die Ersatzkassen das durch den Innovationsfonds geförderte Projekt ALIVE („ALtersspezifische Impfinanspruchnahme VErbessern“). Ziel ist, durch zusätzliche Aufklärung in Hausarztpraxen die Impfquoten bei Personen ab 60 Jahren zu erhöhen. Das Projekt zielt auf die von der Impfkommission (STIKO) empfohlenen Immunisierungen, insbesondere gegen Influenza und Pneumokokken. ALIVE wird mit rund 1.000 Ärzten in den KV-Regionen Nordrhein, Westfalen-Lippe und Schleswig-Holstein umgesetzt.

„Trotz des derzeit vorherrschenden Themas Coronaimpfung dürfen andere Schutzimpfungen nicht aus dem Blickfeld geraten, denn auch da gibt es zu geringe Quoten. Bei der Influenza etwa lag die Quote in der Altersgruppe ab 60 zuletzt bei nur rund 35 Prozent. Insbesondere für ältere Menschen sind Immunisierungen jedoch immens wichtig, denn mit zunehmendem Alter verliert das Immunsystem an Leistungskraft und die Anfälligkeit für ernstzunehmende Infektionskrankheiten steigt“, sagte Dr. Jörg Meyers-Middendorf, stellvertretender Vorsitzender des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek). Um für das Thema zu sensibilisieren, habe der vdek gemeinsam mit der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und weiteren Partnern ALIVE entwickelt.

Ansprache in Arztpraxen und Gesundheitskompetenz der Patienten fördern

ALIVE läuft über einen Zeitraum von knapp vier Jahren und wird mit 5,6 Millionen Euro aus dem Innovationsfonds gefördert. Die Evaluation übernehmen unter anderem das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) sowie die Universität Oldenburg. Mit dem Förderstart am 1. August 2021 beginnt die Vorbereitungsphase, in der zunächst Online-Fortbildungen für Ärzte und medizinisches Fachpersonal entwickelt sowie Informationsmaterial erstellt wird. Mit den Info-Materialien sollen die gezielte Ansprache in der Arztpraxis und die Gesundheitskompetenz der Patienten in Bezug auf das Impfen gefördert werden. Im Erfolgsfall kann das Projekt nach dem Förderzeitraum bundesweit ausgerollt oder für andere Zielgruppen, etwa Kinder oder Menschen mit chronischen Erkrankungen, angepasst werden.

Empfohlene Impfungen für Menschen ab 60

Die STIKO empfiehlt für die Altersgruppe ab 60 Jahren als Standardimpfungen die Immunisierungen gegen Influenza, Pneumokokken und Herpes zoster sowie Nachhol- bzw. Auffrischungsimpfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Pertussis. Derzeit kommt die Empfehlung für eine SARS-CoV-2-Impfung hinzu.

Editorial

RoskiHerausgeber
Prof. Dr.
Reinhold
Roski

 

Problem „Low-Value-Care“

Termine
BMC-Fachtagung „Innovationsfonds – was wird aus den Ergebnissen?“ 29.09.2021 10:00 - 15:00 — digital
Zentrale Notaufnahme im Fokus 05.10.2021 08:30 - 17:00 — Düsseldorf
Lernen aus der Missing-Data-Krise: Die Rolle von Daten in der Versorgung 05.10.2021 17:00 - 18:00 — Virtuell
Hämophilie-Update 2021 20.10.2021 10:00 - 17:00 — online
RehaForum 2021 21.10.2021 - 22.10.2021 — Köln
Kommende Termine…
« September 2021 »
September
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930
Creative Commons License