top

AMR Action Fund kündigt erste Investitionen an

Der AMR Action Fund gab bekannt, dass er in Adaptive Phage Therapeutics (APT) und Venatorx Pharmaceuticals investiert hat. Die Transaktionen stellen die ersten Investitionen des Fonds dar und sind ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu seinem Ziel, neue Therapien für vorrangige Krankheitserreger auf den Markt zu bringen, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und den U.S. Centers for Disease Control and Prevention identifiziert wurden.

„Der AMR Action Fund hat sich von Anfang an darauf konzentriert, Investitionen zu identifizieren, die dringend benötigte Behandlungen hervorbringen und langfristige Innovationen anregen, um die wachsende Bedrohung durch antimikrobielle Resistenzen (AMR) zu bekämpfen, an denen inzwischen mehr Menschen jährlich sterben als an HIV/AIDS oder Malaria“, sagte Bill Burns, Vorstandsvorsitzender des AMR Action Fund. „Die Aufnahme von Adaptive Phage Therapeutics und Venatorx Pharmaceuticals als unsere ersten Portfoliounternehmen zeigt, dass wir auf dem besten Weg sind, diese wichtige Aufgabe zu erfüllen.“

Durch arzneimittelresistente bakterielle Infektionen sterben jährlich schätzungsweise 1,27 Millionen Menschen direkt. Es sind nur wenige Behandlungen in der Entwicklung, die auf vorrangige Krankheitserreger abzielen, und die Investitionen in antimikrobielle Mittel haben nicht mit der Bedrohung der globalen Gesundheitssicherheit Schritt gehalten. In Anbetracht dieses Problems haben mehr als zwanzig Pharmaunternehmen, die Mitglieder des Internationalen Verbands der Arzneimittelhersteller und -verbände (IFPMA) sind, gemeinsam mit der WHO, der Europäischen Investitionsbank und dem Wellcome Trust den AMR Action Fund ins Leben gerufen und fast 1 Milliarde Dollar aufgebracht. Der Fonds, der unabhängig operiert, tätigt Kapitalbeteiligungen an Biotech-Unternehmen mit dem übergeordneten Ziel, innerhalb eines Jahrzehnts zwei bis vier neue Antibiotika für Patienten bereitzustellen.

„Adaptive Phage Therapeutics und Venatorx Pharmaceuticals sind bereit, die Behandlungslandschaft für arzneimittelresistente Infektionen zu verändern“, sagte Henry Skinner, CEO des AMR Action Fund. „Dies ist zwar ein wichtiger Meilenstein für den Fonds, aber unsere Arbeit steht erst am Anfang. Wir planen, in diesem Jahr mehr als 100 Millionen Dollar an Kapital für Unternehmen bereitzustellen, die klinisch differenzierte antimikrobielle Mittel entwickeln, die das Potenzial haben, den dringendsten ungedeckten klinischen Bedarf zu decken, und wir werden auch in den kommenden Jahren in vielversprechende Biotech-Unternehmen investieren, um sicherzustellen, dass Patienten auf der ganzen Welt die Behandlungen erhalten, die sie benötigen. Unsere Investitionen sind beträchtlich, aber wir allein reichen nicht aus, um die globale Herausforderung der AMR zu bewältigen. Die politischen Entscheidungsträger auf der ganzen Welt müssen nun unbedingt Marktreformen durchführen, um Investitionen in diese dringend benötigten Medikamente zu fördern

Der Ansatz von APT nutzt eine ständig wachsende Bibliothek systematisch entdeckter, ausgewählter, katalogisierter und kuratierter Bakteriophagen (Phagen), natürlich vorkommender Viren, die Bakterien infizieren und abtöten, und die zusammen eine breite Abdeckung gegen viele hochprioritäre antibiotikaresistente Bakterien bieten. Die Phagen aus der Phagenbank der APT werden mit Hilfe eines proprietären Empfindlichkeitstests auf die Behandlung von Patienteninfektionen abgestimmt und bei einer Reihe von Infektionen getestet, darunter Infektionen von Prothesengelenken, Knocheninfektionen (Osteomyelitis) und Lungeninfektionen. Die Investition des AMR Action Fund in APT wurde als Erweiterung einer von der Deerfield Management Company geführten Serie-B-Runde getätigt.

Greg Merril, CEO und Mitbegründer von APT, sagte: „Wir sind begeistert, zu den ersten Portfoliounternehmen des AMR Action Fund zu gehören, und freuen uns darauf, die wissenschaftliche und industrielle Expertise des Fonds zu nutzen, während wir unsere phagenbasierten Therapien durch klinische Tests vorantreiben.“

Die Pipeline von Venatorx Pharmaceuticals umfasst Beta-Lactam-/Beta-Lactamase-Inhibitoren in intravenöser und oraler Darreichungsform, die gegen arzneimittelresistente gramnegative Bakterien wirken. Cefepime-Taniborbactam, das intravenöse Phase-III-Produkt des Unternehmens, wird für die Behandlung komplizierter Harnwegsinfektionen (cUTI), im Krankenhaus erworbener bakterieller Lungenentzündung und beatmungsassoziierter bakterieller Lungenentzündung entwickelt. Kürzlich bekannt gegebene Phase-III-Daten zeigten, dass Cefepim-Taniborbactam bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen Meropenem überlegen war. Die Investition des AMR Action Fund in Venatorx wurde im Rahmen einer Serie-C-Runde getätigt, bei der Abingworth Management als Co-Investor auftrat.

„Diese jüngste Investitionsrunde versetzt uns in eine starke Position, um die Zulassung von Cefepim-Taniborbactam zu beantragen und gleichzeitig andere Produkte in unserer Pipeline voranzutreiben“, sagte Chris Burns, Präsident und CEO von Venatorx Pharmaceuticals.

Martin Heidecker, Chief Investment Officer des AMR Action Fund, fügte hinzu: „Unsere Investitionen in Adaptive Phage und Venatorx beruhen auf starken Partnerschaften mit Co-Investoren, die wie wir das Potenzial sehen, in Unternehmen, die neuartige Behandlungsmethoden für arzneimittelresistente Infektionen entwickeln, einen erheblichen Wert zu schaffen.“