top

Revolution in der Innovationskultur: HealthCare- und Life-Science-Industrie setzen auf Open Innovation

Die Innovationskultur in Unternehmen ist im Wandel: Während früher Innovationsprozesse auf wenige Mitarbeiter beschränkt waren, werden heute Ideenentwicklungsprozesse im Web 2.0 offen diskutiert. Webbasierte Open-Innovation-Plattformen wie Induct, ein Cloud-Produkt der norwegischen Firma Induct Software AS, bieten die Vorteile externer Expertise und offener Ideenflut einer Innovation Community. Basierend auf der Struktur eines Social-Media-Portals ist Induct frei skalierbar, browser- und systemunabhängig (http://www.open-innovation-software.de). Erst jüngst besiegelten die Norweger ihre Vertriebspartnerschaft mit der Pumacy Technologies AG (http://www.pumacy.de) für den deutschsprachigen Raum. Renommierte Unternehmen wie z. B. der norwegische Nahrungsmittelkonzern O. Kavli AS, aber auch Organisationen wie CIMIT (Center of Integration of Medicine and Innovative Technology), ein Non-Profitkonsortium führender Lehr- und Universitätskrankenhäuser, Gesundheitsorganisationen und staatlichen Partnern in Boston/USA, nutzen Induct seit Längerem erfolgreich.Die Zeiten, in denen Erfinder ihre genialen Einfälle allein im stillen Kämmerlein verwirklichen, gehen zu Ende. Auch kleine, geschlossene Forschungsgruppen gehören bald der Vergangenheit an. Open Innovation, die Öffnung der Innovationsprozesse und strategische Einbindung des Innovationspotenzials der Außenwelt, etabliert sich in immer mehr Unternehmen. Vorreiter bei der Öffnung von Innovationsprozessen sind junge Technologieunternehmen, die mit webbasierten Diskussionsrunden zahlreiche Produkte zur Marktreife gebracht haben: Stichwort Open Source. Heute nutzen kleine und mittelständische Firmen bis hin zu Großkonzernen wachsende Social Media Communities als Ideenquelle. Weltweit nehmen Wissenschaftler, Hersteller und Kunden durch Kommentare, Bewertungen sowie Ideen direkt und unkompliziert an Entwicklungen teil.

Mit Open-Innovation-Plattformen als Cloud-Service sind neue Innovationsebenen erreichbar. Denn offene Innovationsmanagementsysteme wie Induct sind komplett als Software-as-a-Service (SaaS) aufgebaut: Ideenaustausch und Innovationsmanagement passieren im Web. Dabei ist Induct frei skalierbar, browser- und systemunabhängig – eine schnelle, schlanke Lösung, um Innovationen voranzutreiben und marktgerechte Produkte oder Dienstleistungen zu entwickeln. Zusätzliche Hard-, Software oder Updates sind nicht notwendig. Alles ist online verfügbar. Nutzer müssen sich nur registrieren und können sofort starten. Über eine mobile Applikation kann auch mit Smartphones auf Induct zugegriffen werden.