top

Servier und Novartis kooperieren

Die Pharmaunternehmen Servier Deutschland und Novartis Pharma werden ab dem 1. November 2017 eine Vertriebs-Kooperation in Deutschland eingehen. Kern der Vereinbarung ist die deutschlandweite Co-Promotion von Sacubitril/Valsartan („Entresto"), einem Angiotensin-Rezeptor-Neprilysin-Inhibitor (ARNI) zu Behandlung der chronischen Herzinsuffizienz mit reduzierter Ejektionsfraktion.

Die strategische Partnerschaft bündelt die Expertisen beider Unternehmen. Finanzielle Details der
Zusammenarbeit wurden nicht veröffentlicht.

„Wir freuen uns sehr über diese ,Kooperation auf Augenhöhe‘, denn sie unterstreicht einmal mehr
unsere ausgewiesene und langjährig etablierte Expertise im Bereich kardiovaskulärer Erkrankungen“,
sagt Oliver Kirst, Geschäftsleiter von Servier Deutschland. „Ebenso wie die Anfang des Jahres
vereinbarte Zusammenarbeit mit Boehringer Ingelheim verdeutlicht auch diese Partnerschaft, dass
Servier Deutschland bestens für die Herausforderungen der Zukunft aufgestellt ist.“

Sacubitril/Valsartan ist weltweit in 57 Ländern zugelassen. Die Zulassung basierte auf Daten der
PARADIGM-HF-Studie, die wegen großer Überlegenheit des ARNI im Vergleich zum ACE-Hemmer
Enalapril aus ethischen Gründen vorzeitig beendet wurde.

Sowohl das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG), als auch der
Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) haben Sacubitril/Valsartan einen zum Teil beträchtlichen
Zusatznutzen bescheinigt.