top

Studie: Dritte Industriesäule im Gesundheitssystem trägt

CompuGROUP veröffentlicht Ergebnisse zu Decision Support

Auf der diesjährigen MEDICA stellt die CompuGROUP Holding AG,einer der führenden eHealth-Anbieter weltweit, erstmals konkreteErgebnisse zu einem ihrer wichtigsten Medical Decision SupportSysteme (kurz MDSS) vor.

Eine begleitende Studie mit fast 5.000 derim IV-Projekt AOKaktiv + vitalteilnehmenden Patienten in Zusammenarbeit mit der AOK Hessen zeigte,dass Workflow-integrierte Softwarelösungen die Gesundheit derPatienten verbessern und gleichzeitig helfen, Ressourcen und Kostenentscheidend einzusparen. Derzeit werden mehr als 6.000 Versicherteim Rahmen von AOK aktiv + vital in Hessen betreut.

Einesder bemerkenswerten Ergebnisse des innovativen, softwaregestütztenDiabetes- und Risikopatienten-Programms: Bereits nach dem erstenQuartal war etwa jeder dritte Versicherte, der bei Start desProgramms außerhalb der empfohlenen Korridore lag, mitBlutdruck und den Triglyceridwerten im Zielbereich.
Dieser positiveTrend konnte auch im folgenden Betrachtungsjahr gehalten – undunter anderem für das Blutzuckergedächtnis, den HbA1c-Wert,weiter ausgebaut werden.

„Einer der medizinischenQualitätsindikatoren war für uns dabei u.a. die sogenannten Triglyceride. Wenn sie fallen, ernährt sich derPatient entweder besser, bewegt sich mehr oder der Arzt hatMedikamente verordnet, die das Risikoprofil insgesamt bessern. Genaudas war unser Ziel – das Leben der Betroffenen derRisikokonstellation anzupassen.“ so Professor Dr. med. Stefan F.Winter, Chief Medical Officer (CMO) der CompuGROUP Holding AG.

Mitglieder seines Teams haben das medizinische Konzept von AOKaktiv + vital 2007maßgeblich mit konzipiert und in eine voll integrierteSoftwarelösung übersetzt. Darüberhinaus wacht ein unabhängiges medizinisches Expertenboard, zudem auch MEDICA-Präsident Prof. Dr. med. Werner Scherbaumgehört, über die aktuellen, leitlinienfundierten Inhalteund deren Ergebnisse.

„Wir haben gemeinsam mit der AOK unabhängige,universitär assoziierte Unternehmen diese Analysen undEvaluation des Programms vornehmen lassen und hätten dieResultate, die seit 14 Tagen vorliegen so nicht erwartet – da binich ganz ehrlich.“ so der CMO weiter, der auf Ergebnisse ausinzwischen sieben Quartalen sowie die Erstdokumentationen von über1.000 Patienten blickt.

„Wirsehen unter anderem diese viel versprechenden Ergebnisse erneut alsHerausforderung, unsere Medical Decision Support Systeme als neue,dritte Industriesäule im Gesundheitssystem zu verankern.“ soder Vorstandsvorsitzende der CompuGROUP, Frank Gotthardt auf derMEDICA-Pressekonferenz des Unternehmens am Mittwoch. „Bislang wardie Industrie vor allem für die Säulen Medikamententherapieund Medizinprodukte engagiert: Immer mehr entwickelt sich zusätzlicheine bewiesenermaßen effiziente wie effektive Option, durchintelligente Software den Einsatz aller Ressourcen imGesundheitswesen im Sinne der Effizienz- und Qualitätssteigerungweiter zu optimieren.“ so der Firmengründer.

Gotthardtverwies zudem darauf, dass teilweise mehrere Tausend Euro anEinsparungen pro Patient und Jahr nachweisbar gewesen seien. „Auchwenn dies erst Trendanalysen sind, die es nun weiter zu schärfengilt, der von uns beschrittene Weg ist in jedem Fall der Richtige undwir werden die Ergebnisse weiter aufmerksam verfolgen – gemeinsammit Medizinern und Ökonomen. Dafür hat es sich gelohnt,zahlreiche Kinderkrankheiten zu durchleben, die einem bei jedemneuen, visionären Projekt begegnen.“