top

VdK fordert nachhaltigen Umgang mit Überschüssen der gesetzlichen Rentenversicherung

VdK-Präsidentin Ulrike Mascher begrüßt die geplante Bundesratsinitiative aus dem Saarland zur Stabilisierung der Finanzen der gesetzlichen Rentenversicherung. Angesichts der aktuellen positiven Einnahmeentwicklung bei der gesetzlichen Rentenversicherung ist jetzt ein nachhaltiger […]

VdK-Präsidentin Ulrike Mascher begrüßt die geplante Bundesratsinitiative aus dem Saarland zur Stabilisierung der Finanzen der gesetzlichen Rentenversicherung. Angesichts der aktuellen positiven Einnahmeentwicklung bei der gesetzlichen Rentenversicherung ist jetzt ein nachhaltiger Umgang mit der Rücklage der gesetzlichen Rentenversicherung gefordert. Eine kurzfristige Absenkung des Rentenversicherungsbeitrags, finanziert aus der Rücklage, mit einem dann in Zukunft wieder kräftig steigenden Beitrag, um die Rücklage aufzufüllen, beschädigt das Vertrauen in die gesetzliche Rentenversicherung. Nur wenn die gesetzliche Rentenversicherung dazu beiträgt, Altersarmut zuverlässig zu vermeiden, wird sie das Vertrauen auch der jüngeren Generation erhalten können.